Was 1978 auf einer Fläche von 2 Fußballfeldern in der Eider-Treene-Sorge- Niederung begann, ist heute auf mehr als 34.000 Hektar angewachsen: unser Stiftungsland. Hier geben wir der Vielfalt der Pflanzen und Tiere ein Zuhause und helfen der Natur. Wir sichern und entwickeln Lebensräume für unsere mehr als 35.000 Tier- sowie 6.000 Pflanzen- und Pilzarten in Schleswig-Holstein – und das mit wachsendem Erfolg.

Viele Artenschutzprojekte konnten wir im Laufe der letzten fast 40 Jahre erfolgreich abschließen. Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein holt dafür Mittel aus der EU und vom Bund ins Land. Für ihr Rotbauchunken-Schutzprojekt wurden die Entwicklungshelfer der Stiftung sogar in Brüssel mit einem Preis ausgezeichnet.

Erfolge auf die wir stolz sind. Wir sorgen dafür, dass Tiere und Pflanze wieder eine Heimat haben und die Schönheit unserer Natur erhalten bleibt. Die Früchte unserer Arbeit sollen alle genießen können. Viele unserer Wilden Weiden haben das ganze Jahr für Sie geöffnet und wenn Rotbauchunken, Kröten und Frösche ihr Frühjahrskonzert geben, laden wir Sie zu abendlichen Konzertbesuchen ins Stiftungsland ein.

News

Wenn die Laufzeit stimmt, ist der Ankauf von Flächen kostengünstiger als die Kompensation von Landwirt*innen.

Weiterlesen

Die MoorFutures® wurden erneut in den Kreis der offiziellen Projekte der „UN-Dekade zur Biologischen Vielfalt aufgenommen.

Weiterlesen

Der Wolf und der Wiesenvogelschutz auf Eiderstedt – Stiftung Eiderstedter Na-tur tagte in Tetenbüll

Weiterlesen

LIFE-BaltCoast

Die landschaftliche Schönheit und die Vielfalt von Pflanzen und Tieren der Lagunenlandschaften der Ostsee zu pflegen, wieder herzustellen und für nachfolgende Generationen zu bewahren – das war bis 2012 das Ziel des Naturschutzprojektes LIFE-BaltCoast. Gemeinsam mit Partnern aus Dänemark, Schweden, Litauen und Estland arbeitete die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein, wertvolle Küstenlebensräume entlang der Ostsee zu verbessern. Die insgesamt 34 Projektgebiete umfassten Dünen, Strandseen und vor allem Salzwiesen. In Deutschland gab es 11 Projektgebiete zwischen Schlei und Lübecker Bucht.

Mehr erfahren

LIFE-Bombina

Bombina bombina – so hat 1761 der berühmte schwedische Naturforscher Linné die orange-rot gemusterte Rotbauchunke wissenschaftlich benannt. Dieser klangvolle Name knüpft lautmalerisch an ihren melodischen Ruf an. Diese Art ist in Europa vom Aussterben bedroht und nach europäischem Naturschutzrecht, der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH) besonders geschützt.

mehr erfahren

Wiedervernetzung von Biotopen


Mit den „Holsteiner Lebensraumkorridoren“ hat die Stiftung Naturschutz ein bundesweit beispielgebendes Wiedervernetzungsprojekt begonnen. Gemeinsam mit vielen Partnern und gefördert vom Bundesamt für Naturschutz wurde ein Knotenpunkt, die sogenannte Grünbrücke über die Bundesautobahn 21 bei Negernbötel im Kreis Segeberg, durch Wanderkorridore mit der umgebenden Landschaft vernetzt…

mehr erfahren