Fast ein halbes Jahrhundert liegt die Geburt der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein jetzt schon zurück. 45 Jahre lang sichert, rettet, bewahrt, verschönert und erweitert die größte Naturschutzorganisation des Nordens das Zuhause heimischer bedrohter Pflanzen und Tiere. Eine Erfolgsstory die ihresgleichen sucht. Was 1978 mit rund 1,4 Hektar im Stiftungsland Delver Koog zwischen Erfde und Friedrichstadt begann, ist heute  auf mehr als 38.500 Hektar Stiftungsland angewachsen. Das sind gut zwei Prozent der Landesfläche.

Um die Geburtsstunde der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein rankt sich eine besondere Geschichte: Alles begann Ende der 70er Jahre – in einer Zeit, in der das ökologische Bewusstsein die Gesellschaft packte – vor einer Bahnschranke irgendwo im Nirgendwo.
Der damalige Landwirtschaftsminister Günter Flessner (CDU) hatte ins Wattenmeer geladen. Auf dem Rückweg mussten die Ausflügler vor einer defekten Bahnschranke warten. Flessner beschloss die tote Zeit in einem nahegelegenen Krug bei einem „Pharisäer“ – einem alkoholischen Heißgetränk aus gesüßtem Kaffee, Rum und einer Haube aus Schlagsahne – zu verkürzen.
Gesagt, getan! Diese Gelegenheit nutzte sein damaliger Referent Peter-Uwe Conrad und trug Flessner und einem weiteren Abteilungsleiter sein Anliegen vor: Jährlich flössen Millionen (damals DM) in den Argarbereich und die Wasserwirtschaft, nur der Naturschutz gehe leer aus. Hier müsse ein Konzept her. Und siehe da, der Minister biss an und wertete das Ganze glücklicherweise nicht als Schnapsidee. Einige Wochen, Telefonate und strategische Überlegungen später wurde die Landesstiftung gegründet – das Stiftungskapital von zehn Millionen DM kam aus den Lotto-Totto-Überschüssen.

Der erste Ankauf ließ nicht lange auf sich warten: am 1. August 1978 erwarb die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein ihr erstes Stück Land: rund 1,4 Hektar im Delver Koog an der Eider.

Machen Sie den Unterschied –
mit Ihrer Dauerspende!

Nicht viel größer als ein Fußballfeld war die erste Fläche, die wir 1978 im Delver Koog erworben haben. Auf dem Weg zu einem Netzwerk von über 38.000 Hektar wertvoller Biotope in Schleswig-Holstein waren Sie immer an unserer Seite. Als beständige Unterstützer*innen unserer Naturschutzprojekte. Gehen Sie noch ein Stückchen weiter. Sorgen Sie dauerhaft für neue Hotspots der Artenvielfalt und des Klimaschutzes. Machen Sie ihre Spende zu einer Dauerspende.
Das ist unser einziger Herzenswunsch zum 45. Geburtstag.

News

Baustelle im Hasenmoor erfolgreich abgeschlossen

Weiterlesen

Hunde im Stiftungsland – immer gerne aber bitte immer mit Leine!

Weiterlesen

Klima schützen!



Vom ersten Tag an kümmert sich die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein nunmehr schon 45 Jahren um die Wiedervernässung der Moore und macht Schleswig-Holstein damit deutschlandweit erneut zum Pionierland, nach Wind- und Wasserkraft haben wir jetzt auch in Sachen Klimaschutz die Nase vorn.
Und mehr noch: die Landesstiftung verbindet den Klimaschutz mit dem Erhalt der biologischen Vielfalt. Trockengelegte Moore werden wiedervernässt und damit vom Klimakiller wieder zu Klimarettern zurück verwandelt. Denn: Sie sind die effektivsten Kohlenstoffspeicher der Welt und damit die besten Klimaschützer. Zudem retten die Moorschützer*innen der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein mit den Mooren auch gleichzeitig die oftmals letzten Lebensräume bedrohter Tiere und Pflanzen. Moorfrosch und Sonnentau wären ohne die intakten Moore heimatlos. 

Mehr erfahren!

Insekten retten!

Auch bei der Rettung der Summer und Brummer hier bei uns im Norden, hat die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein lange vor dem Bekanntwerden des dramatischen Wildbienensterbens die Ärmel hoch gekrempelt, Pflanzschaufeln geschwungen und überall im Land dafür gesorgt, dass die heimischen Wildpflanzen mit schleswig-holsteinischen Wurzeln sich wieder wohl fühlen, wachsen, blühen und sich ausbreiten. So sorgen sie für ein wildbuntes Blütenbuffet für die Wildbienen, Schmetterlinge, Schwebfliegen und Co. 

Zunächst im ländlichen Raum und jetzt ziehen die Insektenretter*innen weiter in die Städte und Gemeinden und sorgen dort für blütenbunte Vielfalt, statt grauer und grüner Einheit. 

 

 Mehr erfahren!

Lebensraum sichern!

Die Wiesenvögel Uferschnepfe, Kiebitz, Kranich und Kampfläufer und die Amphibien Moorfrosch, Rotbauchunke, Knoblauch- und Wechselkröte gehören zu Schleswig-Holstein wie die Wellen, das Meer und das „Moin“. Damit sie nicht für immer von hier verschwinden, kümmern sich die Lebensraumretter*innen der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein seit über 20 Jahren darum die Lebensräume an den Küsten für die Wiesenvögel herzurichten und im Landesinneren überall Frosch-, Kröten- und Unkenteiche in die wildbunte Landschaft zu tupfen. Auf diese Weise sichern sie die Fortpflanzung der stark angepassten Tiere. Ihre Lebensräume schrumpfen schon seit Jahrzehnten durch die Intensivierung der Landwirtschaft, die Zerschneidung der Landschaft und des immer weiter Vordringens der Menschen in die Naturräume zusammen und bedrohen ihren Fortbestand.  

Mehr erfahren!

Wir möchten Ihnen von ganzem Herzen danken. Dank Ihrer großzügigen Unterstützung konnten wir in den letzten 45 Jahren Großes erreichen. Gemeinsam haben wir uns nicht nur um einzelne Arten gekümmert, sondern auch das große Ganze im Blick gehabt. Durch Ihre Hilfe konnten wir bereits heute die Grundlagen für eine intakte Natur von morgen schaffen.

Als wir vor fast einem halben Jahrhundert mit unserer Arbeit begannen, war die erste Fläche, die wir erwerben konnten, nicht viel größer als ein Fußballfeld. Dank Ihrer Unterstützung haben wir ein Netzwerk von über 38.000 Hektar wertvoller Biotope in Schleswig-Holstein aufbauen können. Jeder Schritt, den wir gegangen sind, war ein Schritt in Richtung Klimaschutz und Erhalt der Artenvielfalt. Und Sie waren immer an unserer Seite. Dafür möchten wir Ihnen von ganzem Herzen danken!

Aber wir wollen nicht stehenbleiben. Wir möchten weiterhin neue Hotspots der Artenvielfalt schaffen und den Klimaschutz vorantreiben. Und dafür brauchen wir Ihre fortlaufende Unterstützung. Wir laden Sie ein, Ihre Spende dauerhaft zu gestalten und eine Dauerspende einzurichten. Mit einer regelmäßigen Spende können Sie langfristig dazu beitragen, dass unsere Projekte nachhaltig und erfolgreich sind. Ihre Unterstützung macht den Unterschied - egal welcher Betrag.

Das ist das größte Geschenk, dass Sie unserer Umwelt machen können und unser einziger Herzenswunsch zum 45. Geburtstag.

Flächenmanagerin Cordula Knabe arbeitet seit gut einem Jahr bei der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein. „Viel Wissen in vielen Köpfen um die Vielfalt der Natur zu erhalten – dieser Spirit hat mich von meinem ersten Tag an bei der Stiftung begeistert und bewegt. Es fühlt sich so an, als sei ich Teil einer großen Familie, die eine Vision von einer ökologischeren Zukunft mit großer Artenvielfalt hat!“

Flächenmanagerin Heike Henning arbeitet seit mehr als 20 Jahren für die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein: "Die Stiftung bietet mir den perfekten Arbeitsplatz, um mit viel Leidenschaft für die Natur zu arbeiten - mal im Innendienst und häufig genug auch im Außendienst. Ich lerne nie aus, habe Kolleg*innen, die ein breites Wissen mit mir teilen und auf diese Weise ergänzen wir uns super. Und trotz des starken Teamworks kommt das eigenverantwortliche Arbeiten nie zu kurz."