Förderung für Ihr Klimaschutzprojekt

Sie möchten als Naturschutzverband, Stiftung, Genossenschaft oder juristische Person ein Projekt für den Biologischen Klimaschutz umsetzen? Also zum Beispiel ein Moor renaturieren oder einen Wald als CO2-Speicher aufbauen? Dann können Sie bei der Stiftung Naturschutz eine Förderung für Ihr Projekt beantragen.

Prüfen Sie jetzt in der Förderrichtlinie, ob Ihr Projekt förderfähig ist:


Treffen die Förderrichtlinien auf Ihr Projekt zu, können Sie einen Zuwendungsantrag stellen. Mit welchen Angaben und in welcher Form, steht in der Förderrichtlinie im Abschnitt 6.

Die Entscheidung über Ihren Förderantrag trifft der Vorstand der Stiftung Naturschutz auf seinen Vorstandssitzungen, gegebenenfalls unter Einholung fachlicher Stellungnahmen von Dritten. Ein Rechtanspruch auf Gewährung einer Förderung besteht nicht.

Wenn Sie Fragen zu einer möglichen Förderung haben, schreiben Sie eine E-Mail an foerderung@stiftungsland.de. Wir beraten Sie gern.

Klimapunkte – Geld für die Vernässung Ihrer Fläche

Klimapunkte sind ein innovatives Instrument zur Bewertung und Vergütung von Flächen nach ihrem Klimaschutzpotential. Die Klimapunkte errechnen sich nach dem Klimaschutzpotential auf der konkreten Fläche über einen Zeitraum von dreißig Jahren.

Flächeneigentümer*innen können ihre Flächen bewerten lassen und bekommen diese Klimawirksamkeit vergütet, wenn sie einer Vernässung der Fläche zustimmen. Sie verkaufen die Vernässungsrechte an die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein, können aber Eigentümer*in der Fläche bleiben. In der Regel wird der Preis für den Ankauf über das Klimapunktemodell höher liegen als der Kaufpreis am Flächenmarkt. Anschließend vernässt die Stiftung die Moorflächen für den Klimaschutz.

Das ist vor allem für Moorböden relevant, die aufgrund von Entwässerung CO2 ausstoßen; durch eine Wiedervernässung kann diese Emission stark reduziert werden, langfristig speichern die Böden wieder aktiv CO2 aus der Luft.

Moorflächen sind oft Grenzertragsstandorte, auf denen der Ertrag durch das Mineralisieren des Torfs stetig sinkt und gleichzeitig die Kosten für die Entwässerung durch Bodensackungen laufend steigen. Hier ist die Vergütung der Klimaschutzleistung eine neue Möglichkeit Wertschöpfung.

Die Klimapunkte befinden sich zurzeit in der Erprobung und Evaluierung in bestimmten Gebieten. Für das Jahr 2021 wurden 6 Pilotgebiete definiert. Vorerst können nur dort Flächen mit Klimapunkten bewertet und Vernässungsrechte verkauft werden.

Diese Pilotgebiete sind:

  • Stecknitz-Delvenau-Niederung
  • Duvenseer Moor
  • Schönberger Niederung
  • Bargteheider Moor
  • Miele-Niederung
  • Teile der Eider-Treene-Sorge-Niederung

Haben Sie eine Fläche in einem dieser Gebiete und möchten die Klimawirksamkeit bewertet und ggf. vergütet bekommen?
Dann wenden Sie sich an Erich Ruser, Telefon 0431 210 90 120.