„Brrrrr – ist denen nicht viel zu kalt???“

Eis und Schnee und Frost – wann immer wir Menschen uns nur mal kurz zum Durchlüften nach draußen wagen, laufen sie gerade zur absoluten Höchstformen auf, denn: Genau dann ist ihre Wohlfühl-Temperatur erreicht! Die Rede ist von den zahlreichen Robust-Rindern und Wildpferden der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein. Bitter(rrrrr)-kalt kennen Sie nicht. Trotzdem erreichen die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein jedes Jahr aufs Neue sorgenvolle Anrufe von Spaziergängern und Winterwanderern. „Die frieren sich doch zu Tode!“ „Finden die überhaupt noch genug zu fressen?“ Insbesondere dann, wenn die Rinder und Wildpferde ihr Kalb oder Fohlen allein dort draußen auf den schneebedeckten „Wilden Weiden“ bekommen.

Galloways und Highland-Cattles kennen aus ihrer schottischen Heimat typisch norddeutsches Schmuddelwetter. Sie sind sogar speziell darauf gezüchtet, mit nassem, kalten Wetter und karger  Kost klar zu  kommen. Anders als unsere Hochleistungsmilchkühe brauchen sie auch im tiefsten Winter keinen warmen Stall. Einen dicken Mantel haben sie sich selbst zugelegt: Ein dichtes feines Unterfell, darüber die raueren langen Zotteln oder dicken Locken wärmen perfekt.  Ebenso robust und widerstandsfähig sind die britischen Ex-Moor-Ponys und Konik-Wildpferde aus dem osteuropäischen Raum.

In diesem Jahr gab es allerdings deutlich mehr Regen als in den Vorjahren. Daher sind einige Stiftungsflächen, die sonst das ganze Jahr über beweidet werden, diesen Herbst und Winter nasser und matschiger als üblich. Natürlich liegt uns das Wohl unserer Tiere sehr am Herzen und wir prüfen regelmäßig, ob es den Rindern und Pferden gut auf den Wilden Weiden geht, ob sie ein trocknes Plätzchen finden, sich vor Wind schützen und genug zu fressen finden. Sollten die Bedingungen auf der Winterweide nicht optimal sein, ziehen die Herden auf eine andere Weide um. Alle Winterweiden stimmen wir mit dem jeweils zuständigen Kreisveterinär ab.

Jedes Jahr im Januar/Anfang Februar laden wir Interessierte zu einem "Kennenlern-Date mit den robusten Wilden" ein. In 2018 waren wir im zwei Mal im Stiftungsland unterwegs, um bei der Winterwanderungen über die Bedürfnisse der Tier-Rassen, die sommers wie winters in unserem Stiftungsland leben, zu erzählen. Erfahren Sie hier mehr. Die Termine für 2019 finden Sie hier voraussichtlich Ende des Jahres.

Einen Eindruck vom Leben auf der Wilden Weide im Winter gibt ein kurzes Video, das Thies Hinrichsen im Stiftungsland Stodthagen bei Kiel gedreht hat.

Über ihre Spende, mit der wir die Vielfalt der Wilden Weiden weiter fördern können, freuen wir uns natürlich.

Haben Sie weitere Fragen?
Unter 0431-210 90 – 205 gibt Ihnen Ingrid Schulze weitere Auskünfte.
Email: Ingrid.Schulze@stiftungsland.de

Spenden Sie!
Die Natur wird Ihnen danken

Sie wollen auch Erlebnisraumgestalter werden und die Schönheit von Schleswig-Holstein bewahren? Dann unterstützen Sie uns – es lohnt sich: Sie ermöglichen nachfolgenden Generationen mit bunten Blumenwiesen, alten Bäumen und faszinierenden Tieren aufzuwachsen.

Jetzt aktiv werden!

News

Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein greift Amphibien auf Föhr unter die Arme.

 

Weiterlesen

In den vergangenen 30 Jahren ist das globale Insektenvorkommen bereits bis zu 70 Prozent zurückgegangen.

Weiterlesen

Ambivalent fiel die Bewertung des Scheckenfalter-Projektes im Schwarzbuch des Bunds der Steuerzahler aus.

Weiterlesen