Mit 36.000 Hektar ist die Stiftung Naturschutz mittlerweile einer der größten Landeigentümer in Schleswig Holstein. In 290 Stiftungsgebieten arbeiten wir daran, die Vielfalt der Pflanzen und Tiere zu bewahren und ihre Lebensräume wieder herzustellen. Das Stiftungsland ist mittlerweile der größte HotSpot der Biologischen Vielfalt in Schleswig Holstein.

Auf vielen Flächen können wir den Schutz der Arten und Lebensräume nur mit anderen Nutzern gemeinsam organisieren. Deshalb sind etwa 50% des Stiftungslandes zur extensiven Nutzung an Landwirte verpachtet. In Zahlen: für mehr als 17.000 Hektar Grünland arbeiten wir mit fast 1.300 Landwirten zusammen.

Pächter werden

Jedes Jahr schließt die Stiftung Naturschutz etwa 250 Pachtverträge mit Landwirten neu ab. Die Auswahl erfolgt zum einen über eine öffentliche Bekanntgabe, beispielsweise im Bauernblatt oder auf unserer Internetseite. Des Weiteren können sich Landwirte auch auf eine Liste der Pachtinteressenten setzen lassen.

Hier finden Sie die freien Pachtflächen.

Hier finden Sie die Informationen über das Auswahlverfahren der Pächter.

Hier können Sie sich auf der Pachtinteressenten-Liste eintragen.

Hier finden Sie unseren Hinweis zum Umgang mit Ihren Daten.

Tierwohl auf der Ganzjahresweide

Viele Weiden der Stiftung Naturschutz werden ganzjährig bewirtschaftet. Das Wohl und die Gesundheit der Tiere stehen selbstverständlich im Vordergrund. So wie bei ihren eigenen Herden auf den Wilden Weiden im Stiftungsland bittet die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein alle Pächter, sich ebenfalls an die Richtlinien für die saisonale und ganzjährige Weiderinderhaltung zu halten. Diese Richtlinien wurden im Husumer Arbeitskreis „Ganzjährige Weidehaltung„ bei der auch die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein mitgewirkt hat, im Sommer 2016 erarbeitet.

Hier steht das Papier steht zum Download.

Wir empfehlen Ihnen auch die Berücksichtigung der vom MELUND ausgesprochenen Hinweise zur Haltung von Weidetieren: download

JKK auf Pachtflächen


Die Stiftung Naturschutz folgt im Umgang mit JKK der vom Land Schleswig-Holstein zusammen mit zahlreichen Nutzergruppen entwickelten Handlungsstrategie sowie den Empfehlungen des MELUND. Dabei sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen.

Wir halten hier für Sie ein Infoblatt zum Thema „JKK auf Pachtflächen“ bereit.

Die Broschüre zum Umgang mit JKK des Landes finden Sie hier.

Wenn Sie Maßnahmen durchführen oder ihre Tiere abtreiben wollen gilt: Bitte stimmen Sie sich zuvor mit uns ab und berücksichtigen Sie unbedingt folgende Punkte:

  • keine (Mulch-)Mahd auf Weideflächen ohne vorherige Abstimmung mit Ihrem zuständigen Flächenmanager,
  • kein Einsatz von Herbiziden auf Naturschutzflächen.

Umgang mit dem Wolf

Die Rückkehr des Wolfes nach Schleswig-Holstein stellt Weidetierhalter vor eine große Herausforderung. Derzeit hat das Land Schleswig-Holstein die Kreise Herzogtum Lauenburg, Pinneberg, Steinburg, Dithmarschen und Segeberg als Wolfspräventionsgebiete ausgewiesen. Das heißt nicht, dass dort künftig überall Wölfe leben sollen, sondern dass in diesen Kreisen verstärkt mit dem Auftreten von Wölfen zu rechnen ist. Tierhalter müssen sich damit noch intensiver um das Wohl und die Sicherheit ihrer Nutztiere kümmern. Wir fordern deshalb alle unser Pächter auf, sich über Neuerungen im Wolfsmanagement zu informieren und den dort gegebenen Empfehlungen zum Herdenschutz zu folgen. Die genannte Seite gibt auch Informationen zur finanziellen Förderung von Präventionsmaßnahmen.

Bitte nutzen Sie diesen Link.

Unser Flächenmanagement

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Flächenmanagements kümmern sich um ihre Fragen rund um Verpachtung und Bewirtschaftung des Stiftungslandes, genauso wie um Fragen zu jagdlichen Regelungen oder zum Grundantrag.

Hier finden Sie die richtige Ansprechpartnerin/ den richtigen Ansprechpartner in Ihrer Region.

News

Am Sonntag ging der Weltklimagipfel in Glasgow zu Ende, einen Tag später stand auch im Landeshaus in Kiel der Klimawandel ganz oben auf der Agenda.

Weiterlesen

Zwischen Alpakas, Mini-Schweinen und Ziegen flattern demnächst auch Wildbiene, Schmetterling und Schwebfliege

Weiterlesen

Vom Rednerpult im Landtag direkt ins Stiftungsland Bokeler Wälder im Kreis Pinneberg: Grünen-Landtagsabgeordnete Ines Strehlau hat gemeinsam mit...

Weiterlesen

Der zweite Teil des Atze-Schröder Waldes wurde jetzt im Kreis Plön im Stiftungsland Alt-Harmhorst Kirchnüchel gepflanzt.

Weiterlesen

Das Naturschutzgebiet Dosenmoor vor den Toren Neumünsters wird 40 Jahre alt! Der perfekte Anlass für einen Familien-Aktionstag …

 

Weiterlesen

Lange Beine, ein langer Schnabel und eine noch viel längere Reise!

Weiterlesen