Die Zauneidechse braucht Ihre Hilfe. Allein schafft sie es nicht, den Norden wieder als Lebensraum zu erobern und einen starken Bestand aufzubauen.

In den letzten Jahren konnten wir bereits einiges für sie tun: Wir haben sie gepäppelt, für sie gebaggert und Verstecke geschaffen. Und die Presse hat berichtet in Funk und Fernsehen, die Gazetten rauf und runter – den ganzen Sommer lang. 2020 ist die Zauneidechse sogar zum Reptil des Jahres gekürt worden.

Warum?
Hier bei uns im Norden treffen wir sie nur noch äußerst selten an - die meisten Exemplare leben vereinzelt und haben es in Paarungszeiten schwer. Deshalb haben wir das Stiftungsland in den vergangenen fünf Jahren aufgehübscht und zauneidechsentauglich gemacht.

Ein toller Anfang:
In der Nachzucht haben wir erste Erfolge zu vermelden: im Kreis Segeberg, im Stiftungsland Nordoe bei Itzehoe im Kreis Steinburg, auf der Halbinsel Holnis, der Geltinger Birk – beides Naturschutzgebiete im Kreis Schleswig-Flensburg – und auch in Woltersdorf im Kreis Herzogtum-Lauenburg hat sich die Stiftungs-Nachzucht - die kleinen Zauneidechsen gut eingelebt und auch schon wieder selbständig fortgepflanzt.

Damit wir an diesen Erfolg anknüpfen können, bitten wir Spender*innen und alle anderen Freundinnen und Freunde: Bitte legt mit uns gemeinsam nach und unterstützt noch einmal die Zauneidechse. Es ist ihr Jahr!

Das bringt den Drachen wieder zum Lachen

24 Euro für ein sandiges Drachennest

Zauneidechsen legen ihre Eier zwischen Mai und Juli im Boden ab. Dazu brauchen sie offene Bodenstellen, die sonnig und sandig sind. Zwei solcher Quadratmeter nach Drachengeschmack kosten 24 Euro.

63 Euro kostet ein warmer Drachenfels

Wer von der Umgebungstemperatur abhängig ist, sucht das Bad in der Sonne. Hier tankt die Echse Wärme. Sie hält nach möglichen Partnern Ausschau und schlägt bei appetitlichen Insekten zu. Für 63 Euro legen wir ein mal einen Meter Drachenfels an.

320 Euro für mehr Drachen-Kinder

Damit Nest und Fels nicht leer bleiben, siedeln wir junge Eidechsen aus Nachzucht an. Die Tiere kommen für die Zuchtzeit in ein großes Terrarium mit täglichem Full-Service. Nach dem Schlupf der Jungen heißt es noch ein paar Wochen päppeln, päppeln, päppeln. Dann werden sie in kleinen Grüppchen ausgesetzt. Die Aufzucht eines kleinen Drachen kostet rund 320 Euro.

Ansprechpartnerin

Nicola Brockmüller
Tel.: 0431 210 90  200
E-Mail: nicola.brockmueller@stiftungsland.de

News

Stadt Bargteheide und Stiftung Naturschutz unterzeichnen Letter of Intent zur Renaturierung des Moors.

Weiterlesen

Ein Bagger und so viele Profiteure: Stiftungsland Hohe Geest wird zur klimafreundlichen Vielfalts-WG für Feldlerche, Moorfrosch und Libellen

Weiterlesen

Eine ganze Wiese ist in der vergangenen Woche innerhalb der Gemeinde Schwedeneck umgezogen. Für die blütenreiche Wiese ging es von der Steilküste...

Weiterlesen