Achtzehn naturverbundene, engagierte Menschen gründeten 2011 die Bürgerstiftung „Natur im Norden“ (NaNo).

Die NaNo ist eine eigenständige, privatrechtliche Stiftung, an der sich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über Zustiftungen oder Spenden beteiligen können. Aber nicht nur Geld ist bei der NaNo immer herzlich willkommen, auch Menschen mit Ideen, die sich für Naturschutz, Klimaschutz und Heimatpflege in Schleswig-Holstein selbst engagieren wollen sind gefragt. Denn mit einer Zuwendung über 1.000 Euro erhalten Stifterinnen und Stifter automatisch einen Sitz im Stifterforum und können so aktiv in der Stiftung mitwirken.  Dieses Angebot haben auch einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung Naturschutz angenommen und engagieren sich neben ihrem Berufsalltag zusätzlich ehrenamtlich bei der NaNo für den Naturschutz.

Vor allem die Umweltbildung liegt der NaNo besonders am Herzen, um auch die jüngste Generation an Naturthemen heranzuführen. Die NaNo ist  Trägerin des „Haus der Wilden Weiden“, eines Umweltbildungszentrums im Naturschutzgebiet Höltigbaum bei Hamburg. Dort vereint sie aktive Naturschutzarbeit mit Umweltbildung unter einem Dach. Auch im Stiftungsland Lohe bei Wentorf organisiert die NaNo Umweltbildung auf den Flächen der Stiftung Naturschutz. Die geographische Ausrichtung der Stiftung Natur im Norden geht über die Grenzen von Schleswig-Holstein hinaus. Neben dem nördlichsten Bundesland betätigt sie sich auch in Brandenburg.

Von Beginn an kooperiert sie eng mit der Stiftung Naturschutz auf verschiedenen Projektflächen in Schleswig-Holstein.

Um den Verwaltungsaufwand und die Personalkosten für die NaNo gering zu halten, greift sie auf die erfahrene „große Schwester“ Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein zurück, nutzt deren Strukturen und lässt ihre Geschäftsstelle dort verwalten. Beide Stiftungen haben daher ihren Sitz in Molfsee. Für die Stiftung Natur im Norden ein Gewinn, fließen doch so die zugedachten Spendengelder direkt in die Projekte. Die Stiftung Naturschutz profitiert beispielweise von der Öffentlichkeitswirksamkeit der tollen Umweltbildungsprojekte der Bürgerstiftung auf den Flächen der großen Schwesterstiftung. So ergibt sich aus der Stiftungsfamilie also eine echte  Win-Win-Situation für den Schutz unserer Natur.

Zur Homepage der Stiftung Natur im Norden.

Ansprechpartnerin

Annica Zastrow
Tel.: 0431 210 90 410
E-Mail: Annica.Zastrow@stiftungsland.de

News

Die Australierin Sally Ingleton hat mit ihrem Beitrag „Acid Ocean“ in der Kategorie „Bester Ökologie- und Wissenschaftsfilm“ gewonnen.

Weiterlesen

Die Gewinner des landesweiten Bienen-Kindermalwettbewerbes wurden in Flintbek prämiert

Weiterlesen