Hoch sollen sie fliegen!

Der Insektenrückgang schreitet weltweit dramatisch voran. Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein hat daher gemeinsam mit dem Deutschen Verband für Landschaftspflege (DVL) und dem Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) die Initiative für ein großes Naturschutzprojekt zum Schutz und zur Förderung der Insektenvielfalt in Schleswig-Holstein übernommen:
Mit ihrem Projekt „Blütenbunt-Insektenreich“ sollen vielfältige Schutzmaßnahmen sowohl im städtischen als auch ländlichen Raum umgesetzt und Bildungsinitiativen an Schulen, Universitäten und im privaten Umfeld realisiert werden.

Spätestens seit der Krefelder Studie (2017) ist das Massensterben der Insekten in aller Munde. Die Forscher der Studie konnten zeigen, dass in Schutzgebieten die Gesamtbiomasse der Fluginsekten in den letzten Jahrzehnten um 76 Prozent zurückgegangen ist.

Von den bundesweit rund 33.000 nachgewiesenen Insektenarten sind viele gefährdet, ihre Bestände verzeichnen alarmierende Rückgänge. In der aktuellen Roten Liste, die über die Gefährdungssituation von Arten in Deutschland informiert, gelten zum Beispiel 42 Prozent der bewerteten Tagfalterarten als ausgestorben oder bestandsgefährdet. Höchste Zeit also, um diese wichtigen Bestäuber und weitere Insekten zu fördern und ihr Überleben zu sichern.

Ziel des Verbundprojekts mit einem Gesamtvolumen von ca. 6,45 Millionen Euro ist es, vielfältige Lebensräume für die heimischen Insekten, darunter Blütenbesucher wie Wildbienen, Schmetterlinge und Schwebfliegen, in Stadt und Land zu schaffen, besonders bedrohte, seltene Arten im Stiftungsland zu schützen, Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte zu Insektenfachleuten auszubilden und Bürgerwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zum Beispiel durch eine Bestimmungs-App in die Erfassungen einzubinden.

Alle drei Partner des Verbundprojekts bringen vielfältige Expertise ein und können bereits auf erfolgreiche Projekte zurückblicken: Der Stiftung Naturschutz Schleswig Holstein ist es gelungen, den in Schleswig-Holstein verschollenen Goldenen Scheckenfalter zurückzuholen, der DVL setzte erfolgreich die Initiative „Schleswig-Holstein blüht auf“ um und das IPN hat mit den „Plastik Piraten“ zuletzt ein ebenfalls aktuelles Thema bundesweit in den Schulen verankert. Diese Erfahrungen sollen dem neuen Projekt dienen, das in einzigartiger und beispielhafter Weise Maßnahmen in der Fläche, Bildung, Kommunikation und Bürgerwissenschaften (Citizen Science) miteinander verknüpft. Es ist als Modellprojekt zum Insektenschutz bundesweit übertragbar, auch wenn es sich zunächst vor allem auf Schleswig Holstein konzentriert.  

Ansprechpartnerin

Antje Walter
Tel. : 0431 210 90 403
E-Mail: antje.walter@stiftungsland.de 

Artenreich
und blütenbunt

Helfen Sie uns dabei, dass unsere Landschaften wieder artenreich und blütenbunt werden. Der Goldene Scheckenfalter und andere Insekten und Tiere, sowie deren Heimat profitieren davon.

Jetzt aktiv werden!

News

Es wird in diesen Tagen laut im Stiftungsland „Rund um Gömnitz“ bei Süsel im Kreis Ostholstein. Der Grund: ein großer Bagger wird dort anrücken und...

Weiterlesen

Druckluft EVERS leistet einen freiwilligen Beitrag zum Klimaschutz mit MoorFutures im Königsmoor bei Rendsburg

Weiterlesen

Projektpartner

Der DVL steht für kooperativen Naturschutz und arbeitet eng mit Landnutzern, Naturschutz und Kommunen zusammen, um Lebensräume und Artenvielfalt zu entwickeln und zu erhalten.

Der Auftrag des IPN ist es, durch seine Forschungen die Pädagogik der Naturwissenschaften und der Mathematik weiter zu entwickeln und zu fördern.

nach oben

Finanzierung

Das Verbundprojekt „BlütenBunt-InsektenReich“ wird von 2020 bis 2026 mit rund 5 Millionen Euro im  Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert. Die erforderlichen Eigenmittel werden von der Stiftung Naturschutz eingebracht.
Drittmittel werden durch das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung in Schleswig-Holstein (MELUND) und die Kreise Nordfriesland, Dithmarschen und Rendsburg-Eckernförde bereitgestellt.


nach oben