Winterwanderungen im Stiftungsland

Dickes Fell, eisige Temperaturen und Dauerregen – bei den diesjährigen Winterwanderungen war jedes Wetter dabei.

  • Naturinteressierte bei der Winterwanderung in Nordoe.

  • Die wundervollen Exmoorponies von Nordoe.

  • Ein Zusammentreffen mit den Exmoorponies in Nordoe.

  • Die Besucher in Nordoe werden in Empfang genommen.

  • Dr. Detlev Kolligs und Gerd Kämmer beantworten die vielen Fragen zur Haltung der Naturschutzrinder und zum Naturschutzgebiet Schäferhaus.

  • Ein Zusammentreffen von Besucher und Wildpferd im Schäferhaus.

  • Narurliebhaber*innen der Winterwanderung im Schäferhaus.

  • Schäferhaus bei typischem norddeutschen Schmuddelwedda.

  • Schönster Sonnenschein und eisige Temeparaturen bei Ankunft zur Winterwanderung in Stodthagen.

  • Bei wunderbarstem Wetter ging es über die Wilde Weide in Stodthagen.

  • Die Stodthagener Exmoorponies.

  • Die vierbeinigen Ökorasenmäher – Galloways auf der Wilden Weide in Stodthagen.

  • Winterliches Kaltenhofer Moor.

  • Winterzauber in Stodthagen.


Zum Auftakt der Winterwanderungen ging es am 6. Januar ins Stiftungsland Schäferhaus vor den Toren Flensburgs. Gemeinsam mit Dr. Detlev Kolligs, Schmetterlings-Experte in Diensten der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein, sowie Gerd Kämmer, geschäftsführender Vorstand des Rinderbetriebs und Biolandhofes „Bunde Wischen eG“, ging es mit rund 60 Naturbegeisterten bei diesigem Wetter über die Wilden Weiden. Ein absoluter Höhepunkt für die Besucher auf dem ehemaligen Standortübungsplatz: der berühmt berüchtigte Hirsch Sven hat es sich nicht nehmen lassen, deutlich zu machen, wer im Schäferhaus der Platzhirsch ist.

Dem Namen aller Ehre führte am 20. Januar - bei eisigen Temperaturen und schneebedeckter Wilder Weide - die Winterwanderung durch den Naturwald Stodthagen und dem Kaltenhofer Moor vor den Toren Kiels. Rund 350 interessierte Naturliebhaber*innen waren vor Ort – völlig überwältigend, um mehr über dieses schöne Fleckchen Natur in Schleswig-Holstein zu erfahren. Vor allem auch die flauschigen Naturschutzrinder, die Galloways von Rinderzüchter Dirk Andresen vom Verein Weidelandschaften, aus nächster Nähe kennen zu lernen.

Bei typisch norddeutschem "Schmuddelwedda" fanden die Winterwanderungen der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein am 10. Februar in Nordoe südlich von Itzehoe ihren Abschluss. Was sogar abgebrühte Nordlichter nervt, bringt die vierbeinigen Landschaftspfleger so gar nicht aus der Ruhe. Die Wanderung führte durch einer der letzten intakten Bünnendünen Schleswig-Holsteins.

Die beliebten Winterwanderungen der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein zeigen den Interessierten nicht nur wundervolle Naturschutzgebiete, sondern dienen auch der Aufklärung über das Konzept der „Wilden Weide“. Ob Exmoorponies, Schottische Highlandrinder, Wildpferde oder Galloways – unsere Ökorasenmäher sind wichtiger Bestandteil der Naturschutzmaßnahmen. Doch wie kommen die Vierbeiner mit der Winterwitterung zurecht und was steht auf ihrem Speiseplan in dieser Jahreszeit und vor allem, weshalb sind sie so wichtig für den Naturschutz? 

All diese Fragen wurden beherzt von unseren Flächenmanagern und unseren Pächtern vor Ort bei den Wanderungen beantwortet.