Viel Verkehr AUF der Grünbrücke

Viel Verkehr AUF der Grünbrücke Bad Bramstedt – darunter ein kleiner Sensationsfund

  • Foto: Christoph Benisch


Dieses grüne Bauwerk benutzen sogar die ganz seltenen Gesellen, wie vom Aussterben bedrohte Laufkäfer und gefährdete Heuschreckenarten.  

Gefährdet oder vom Aussterben bedroht lautet ihr Status und jetzt sind sie auf einmal wieder aufgetaucht. Und das nicht irgendwo, sondern auf der gerade erst fertig gestellten Grünbrücke über die A 7 bei Bad Bramstedt. Die Rede ist von einem sehr seltenen Laufkäfer, dem Rostgelben Schnellläufer (Harpalus flavescens). Er ist aber nicht allein zurückgekehrt, die Insektenforscher fanden mit ihm beispielsweise noch elf Heuschreckenarten auf und an der Grünbrücke. Darunter die in Schleswig-Holstein gefährdete Gefleckte Keulenschrecke (Myrmeleotettix maculatus). Sie gehört wie der Laufkäfer zu den Bewohnern von Sandmagerrasen und Heiden.

Diese Sensationsfunde sind die ersten, die die WissenschaftlerInnen gemacht haben. Aber sie lassen hoffen, denn eigentlich haben sie gerade erst ihre Arbeit aufgenommen und sind auf und im Umfeld der Querungshilfen auf Entdeckungstour ge-gangen. „Die Lebensraumentwicklung steckt auf weiten Teilen der Grünbrücken ganz bewusst noch in sehr frühen Stadien“, erklärt Björn Schulz, Vielfaltschützer bei der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein. So sind weite Teile der Grünbrücke aus magerem Sandboden aufgebaut und nur spärlich mit kleineren Büschen und Bäumchen bepflanzt worden, damit sich Lebensräume allmählich und möglichst naturnah entwickeln, so Schulz weiter. Nur so entsteht ganz langfristig eine Lebensraumvielfalt, die es allen Arten der Umgebung ermöglichen wird, das Bauwerk zu nutzen. Vom großen Hirsch bis zur kleinen Heuschrecke und vom Waldbewohner bis zur Magerrasenart – seien sie noch so selten.

Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein kooperiert beim Monitoring der Biologischen Vielfalt auf den Querungshilfen in Schleswig-Holstein mit dem Landesbe-trieb Straßenbau und Verkehr LBV.SH von 2019 bis 2024. Beim Monitoring der zwei Grünbrücken an der A7 ist der Autobahnbetreiber Via Solutions Nord aktiv beteiligt.