Seeadler stehen auf Stiftungsland!

Am Mötjensee bei Rehm-Flehde-Bargen im Naturschutzgebiet Lundener Niederung schlüpften zwei Seeadler-Junge.

  • Seeadler am "fischen", Foto: Ulrich Holst

  • Seeadler am "fischen", Foto: Ulrich Holst

  • Seeadler am "fischen", Foto: Ulrich Holst


Seit sechs Jahren brütet im Stiftungsland jedes Jahr wieder erfolgreich ein Seeadler-paar. Nur einmal hatten sie nur ein Junges, die anderen Jahre jeweils zwei. Dieses Jahr sind es wieder zwei Junge, die sich noch am Horst aufhalten.

Für die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein ist dies ein großer Erfolg, gehörten doch Seeadler in den 1960er Jahren zu den vom Aussterben bedrohten Tieren Schleswig-Holsteins. Das hat sich glücklicherweise geändert, doch selten ist der mächtige Greifvogel mit 120 Brutpaaren landesweit noch immer.

Über den Erfolg im Stiftungsland Lundener Niederung, Kreis Dithmarschen, freut sich Theresa Conradi, Flächenmanagerin der Stiftung Naturschutz besonders: „Seeadler reagieren empfindlich auf Störungen. Hier im Stiftungsland finden sie die nötige Abgeschiedenheit und werden vom Heimatverein Mötjenpolder Rehm-Flehde-Bargen und Umfeld vor ungebetenen Gästen geschützt.

Wer einen Blick durchs Spektiv auf die majestätischen Vögel werfen will, wendet sich an den Naturschutzgebietsbetreuer Dirk Hansen vom Heimatverein. Telefonisch kann mit ihm ein Termin vereinbart werden, Tel. 0172-8516567.