Schmetterlings-Experte auf der Kinoleinwand

Das ist eine Premiere für den Schmetterlings-Experten Detlef Kolligs: der Artenkenner spielt im neuen Kinofilm „Nordeutschland bei Nacht“ eine Rolle.

  • Schmetterlingsforscher Detlef Kolligs in der Barker Heide bei Bad Segeberg


Er ist einer DER Artenkenner hier im Norden: Detlef Kolligs, Schmetterlings-Experte der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein. Ihm entgeht so schnell kein Falter. „Rund 2.200 Schmetterlingsarten sind hier bei uns in Schleswig-Holstein Zuhause. Aber viele von ihnen sind ähnlich wie all die anderen Insekten vom Aussterben bedroht“, erklärt Kolligs. Nur fünf Prozent der nordischen Schmetterlinge sind tagaktiv, der Rest flattert nachts umher. Deshalb engagiert der Vielfaltschützer sich auch dann, wenn die meisten Schleswig-Holsteiner tief und fest schlafen. Mit dem sogenannten Leuchtturm legt er sich in der Dunkelheit der Nacht auf die Lauer und wartet auf die lichtliebenden Insekten. Mit dieser aufwendigen Methode gelingt es dem leidenschaftlichen Biologen zu kontrollieren, ob es mehr oder weniger Exemplare einer Art geworden sind und auch welche Schmetterlinge wo in Schleswig-Holstein fliegen.

Und damit nicht genug: mit dieser ungewöhnlichen Nachtschicht schaffte es der Insekten-Kundler jetzt auch auf die Kinoleinwand. „Das Filmteam hat mich eine Nacht lang begleitet und viele Szenen mit der Drohne gedreht, das war echt beeindruckend und hat viel Spaß gemacht. Noch kenne ich das Ergebnis nicht, deshalb bin ich gespannt zu sehen, wie die Bilder in dem fertigen Film aussehen“, sagt Kolligs.

Zu sehen gibt es den Film erstmalig am Donnerstag, 28. Februar 2019 ab 19 Uhr, beim Filmfest in Rendsburg. Regisseur Marcus Fischötter und Detlef Kolligs sind auch mit dabei, wenn sich zum ersten Mal der Kino-Vorhang öffnet. Die offizielle Kinopremiere ist erst am 21. März 2019.

Zum Trailer geht es hier entlang: www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer/norddeutschland-bei-nacht-2019

Weitere Preview-Termine sind:
18.3., 20 Uhr Preview im Abaton in Hamburg
21.3., 20 Uhr Preview in Hannover, NDR und Nordmedia