Schleswig-Holstein Froschkonzert-Festival

Froschkönig und Co. live! Die „Kleine Quaker“ spielen am 4. Mai um 20.30 Uhr in Nordoe und Woltersdorf auf

  • Der Laubfrosch gilt auch als Klettermaxe, Foto: Jiri Bohdal.

  • Camouflage: Wechselkröte im Tarnanzug

  • Verschlafen? Die Kreuzkröte ist nachtaktiv.

  • Heimlicher Sänger: Knoblauchkröten balzen unter Wasser.


Die steigenden Temperaturen sorgen auch bei den Amphibien für Frühlingsgefühle. Vom Winterquartier geht es in die Laichgewässer, um im Konzert mit den Artgenossen um die Herzensdame zu werben. Nur der Lauteste bekommt die Partnerin seiner Wahl. Im Rahmen des Froschkonzert-Festival der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein haben sich am Freitag, 4. Mai, um 20.30 Uhr Wechsel- und Knoblauchkröte als Solisten in der ehemaligen Kiesgrube Woltersdorf, Kreis Herzogtum Lauenburg, angemeldet. Begleitet werden sie vom grasgrünen Laubfrosch. Ein anderer Teil des Konzertensembles – Wechsel- und Kreuzkröten – gastiert zeitgleich auf dem ehemaligen Bundeswehrübungsgelände Nordoe bei Itzehoe, Kreis Steinburg.

Besonders die Wechselkröten sind für ihre melodischen Balzrufe bekannt! Ihr trillerndes ürrr…ürrr vereint sich oft zu einem schallenden Chorgesang, der noch in einem Kilometer Entfernung hörbar ist. Die Knoblauchkröten-Männchen erinnern eher an Händels Wassermusik. Sie tragen ihren Minnesang beim Buhlen um die Weibchen unter Wasser vor.  Für diesen besonderen Musikgenuss werden Unterwassermikrophone installiert.

Laubfrösche und  Kreuzkröten sind etwas für Wacken-Fans! Das metallische ärrr…ärrr  der Kreuzkröte ist auch ohne Verstärker noch in zwei Kilometer Entfernung zu hören. Und der Laubfrosch trägt sein rhythmisches „äpp, äpp, äpp“ aus Bäumen und Sträuchern vor. Dabei bringt er es locker auf mehr Dezibel als der heimische Staubsauger.

Immer im Frühjahr startet ein Musik-Festival der besonderen Art: Wie bei der großen Schwester, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, geht es auch beim Schleswig-Holstein Froschkonzert-Festival raus aufs Land. Nicht Konzertscheunen, Güter und Landschlösschen sind das Ziel der musikbegeisterten Konzertbesucher, es geht zu Tümpeln, Weihern und Seen der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein. Mit der Frühjahrsonne kommt das Paarungsgeschäft bei den Amphibien auf Touren. Dann wird das Stiftungsland zur Open-Air-Bühne, auf der stimmgewaltige Froschlurche in den Sängerwettstreit treten. Sie hupen, trällern, knurren oder quaken, und sie tun es aus Liebe – Stoff jeder großen Oper.

Nicht vergessen: Festes Schuhwerk und Taschenlampe für den Rückweg. Bello muss leider zu Hause bleiben.

Treffpunkt Woltersdorf: Heideweg (bis zum Ende am Eingang der Kiesgrube), 21516 Woltersdorf.

Treffpunkt Nordoe: 25578 Dägeling, Parkplatz am Krebsweg.

Die Konzerttour ist kostenlos. Über eine Spende, die hilft, die Vielfalt der Amphibien in Schleswig-Holstein zu erhalten, freut sich die Stiftung Naturschutz. Nähere Informationen und Anfahrtsskizze finden Sie hier.

 

Die Veranstaltung ist Teil des „Aktionsmonats Naturerlebnis 2017“. Vom 1. bis zum 31. Mai laden das Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume, der Landesverband der Volkshochschulen und die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein mit Unterstützung der Sparkassen im gesamten Land zu über 600 Naturerlebnisführungen unter fachkundiger Leitung ein. Prominenter Botschafter des Aktionsmonats ist der bekannte Wetterexperte Dr. Meeno Schrader.