Ohne regelmäßige Pflege geht´s nicht!

Wilde Orchideen brauchen Platz! Für die öffentliche Mahd-Aktion am Sonnabend, 20. Juli, im Eidertal werden Helfer gesucht.

  • Orchideenwiese im Eidertal: Jung und Alt spucken gemeinsam in die Hände.

  • Orchideenwiese im Eidertal in voller Blüte.


Ganz schön eng ist es Ihnen um Blatt und Blüte – den wilden Orchideen aus dem Eidertal südlich Kiels. Das Breitblättrige Knabenkraut und seine Verwandten, wie Kuckuckslichtnelke, Sumpfdotterblume und Klappertopf, werden von anderen Pflanzen und Gräsern bedrängt. Das hemmt ihr Wachstum, nimmt ihnen die Luft zum Atmen und das benötigte Licht. Abhilfe soll das Mähen der Wiese und das Abharken des Grünschnitts schaffen.

Egal, ob jung oder alt, jetzt sind jede Menge freiwillige Helfer gefragt. Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein, der NABU Neumünster und der Verein Naturpark Westensee und Obere Eider e.V. machen gemeinsame Sache und wollen am kommenden Sonnabend, 20. Juli, um 14.30 Uhr den Wildwuchs im Eidertal mit Freischneidern in seine Schranken weisen. Wer mithelfen will, ist herzlich eingeladen und darf gern Harke, Forke und Handschuhe mitbringen. Auf keinen Fall die Gummistiefel vergessen. Da auch Heckrinder auf der Fläche weiden, müssen alle Vierbeiner zu Hause bleiben.

Treffpunkt: Parkplatz an der Bahnunterführung am Eiderweg zwischen Schmalstede und Reesdorf. Zufahrt vom Röschkampsweg in Schmalstede bzw. über die K 15 an der Motorcrossanlage.

Ansprechpartner vor Ort sind: Kathleen Melz, Flächenmanagerin der Stiftung Naturschutz, und Björn-Henning Rickert von der NABU-Gruppe Neumünster e.V..