Neuer Beauftragter im Stiftungsland Wentorfer Lohe

Armin Pleick heißt jetzt der Hüter der Wentorfer Lohe. Er kontrolliert die Wege, die Hundehalter und das Wild.

  • Armin Pleick, Lohe-Beauftragter, und Bernd Struwe-Juhl, Flächenmanager der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein (v. l.)


Für Pleick ist der ehemalige Standortübungsplatz Wentorfer Lohe seit 2014 seine zweite Heimat. Nachdem die Bundeswehr abgezogen ist, kümmert sich die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein um das rund 230 Hektar große Gelände westlich von Hamburg. Seitdem ist der Brunstorfer Pleick hier der so genannte Jagdausübungsberechtigte.

Jetzt hat er eine Doppelfunktion: Neben dem Wild kümmert er sich auch um die Besucher mit ihren Vierbeinern, die Sicherheit auf den Wegen, Sturmschäden und Vandalismus. Vorgänger in diesem Amt war der Wohltorfer Herwig Kuhlmann, der nach sieben Jahren den Staffelstab altersbedingt weiter gab.

Die fachlichen Fragen werden nach wie vor aus der 100 Kilometer entfernten Geschäftsstelle der Stiftung Naturschutz in Molfsee gelenkt. Hier ist der Biologe Bernd Struwe-Juhl als Flächenmanager zuständig. Er betreut darüber hinaus das Stiftungsland im gesamten Kreis Herzogtum-Lauenburg und der Hansestadt Lübeck.