Lohe: Vierbeiner grasen für Artenvielfalt!

14 Angusrinder werden die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein bei der Pflege des ehemaligen Bundeswehrübungsplatzes unterstützen.

  • Die Presse begutachtet den Viehauftrieb auf der Lohe.

  • Verfilzte Fläche wie diese sollen künftig bütenbunten Wiesen Platz machen.

Mit ihrem Appetit auf Grünzeug sollen die Vierbeiner 25 Hektar den ehemaligen Bundeswehrübungsplatzes in der Lohe zwischen Wentorf und Wohltorf, Kreis Herzogtum Lauenburg, vor dem Verbuschen bewahren. Profitieren werden davon auf dem insgesamt 230 Hektar großen Gelände der Stiftung Naturschutz Schleswig Holstein Amphibien, Libellen, Heuschrecken und seltene Pflanzen.

Die Robustrinder haben einen klaren Auftrag: Sie sollen die Flatterbinsen zurückdrängen, den Bewuchs an den Gewässerrändern kurzhalten und auf den sandigen Bereichen und Feuchtwiesen den Bewuchs kurz halten. Dami bekommen licht liebende Pflanzen wierder eine Chance, ungehindert zu sprießen.Zusätzlich werden zwischen Mai und Oktober bis zu 300 Schafe die Rinder bei der Landschaftspflege unterstützen.

Das Betreten der Rinder-Weideflächen ist ganzjährig untersagt! Alle Besucher  werden nochmals eindringlich gebeten, ihre Hunde an die Leine zu nehmen. Für den Hundefreilauf steht im Eingangsbereich eine extra ausgewiesene, zwei Hektar große Freilauffläche zur Verfügung.