Haselmaus steht aufs Stiftungsland

Die daumengroße Haselmaus fühlt sich in den norddeutschen Knicks pudelwohl. Spendenaktion ist Teil des Erfolgsrezepts.

  • Haselmaus

  • Spurentunnel Haselmaus Foto: Lea Höppner


Die Studentin Lea Höppner von der Fachhochschule Zittau ist eine echte Haselmaus-Expertin. Bei ihrem „Outdoor“-Praktikum ist sie derzeit im Stiftungsland unterwegs, um heraus zu finden, ob die von der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein angelegten Knicks im östlichen Schleswig-Holstein tatsächlich von Haselmäusen besiedelt werden. Anhand von Fotofallen, Spurentunneln und Niströhren kommt sie den nachtaktiven Tieren auf die Spur. Und: Die Haselmäuse sind da! Ihr Fazit: Die Maßnahmen der Stiftung Naturschutz, die Lebensräume der Haselmaus aufzuwerten, sind erfolgreich und werden von den Haselmäusen gut angenommen.

Schleswig-Holsteins wilde Hecken sind der Lieblingsort der Haselmaus. Diese winzig-kleine Maus, die wissenschaftlich gesehen gar keine Maus ist, sondern zur Familie der Bilche gehört, braucht die Abwechslung von heimischen Bäumen und Sträuchern. In ihnen finden sie von der Krone bis zum Boden Ausweich- und Bewegungsmöglichkeiten. Gleichzeitig ist hier der Tisch gedeckt: viele verschiedene Früchte, Blüten oder Samen stehen als Leckerbissen bereit.

Wenn Sie die Arbeit der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein für die Haselmaus unterstützen möchten, können Sie hier spenden.