Froschkonzert gemütlich hinterm Ofen!

Corona fordert neue Wege: Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein verlegt Auftritt der Winderatter-Boygroup aufs Sofa

  • Laubfrosch

  • Teichfrosch


Aus der Not eine Tugend machen: Die Abstandsregeln machen auch vor den dem Froschkonzert-Festival der Stiftung Naturschutz nicht Halt. Im Stiftungsland fallen deshalb zunächst bis zum 31. Mai alle Gruppenveranstaltungen, dazu gehören die Froschkonzerte und die Extratouren, aus.

Aber: Weltstars haben es vorgemacht und sind mit ihren Auftritten zu Hause online gegangen. Das kann die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein auch. Sie holt die ausgefallenen Konzert-Highlights via YouTube ins Wohnzimmer. Die Boygroup aus dem Stiftungsland Winderatter See in Angeln geht mit den Leadsängern Laubfrosch und Rotbauchunken, begleitet vom Chor der Teichfrösche heute mit einem zehnminütigen Video vom Amphibienexperten der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein, Hauke Drews, auf Sendung. Er gibt bei YouTube Einblicke in den Minnesang der europaweit geschützten Amphibien und erklärt das ganze Drumherum, warum sich die Froschlurche im Stiftungsland so wohl fühlen.

Hier quaken die Winderatter Amphibien-Stars live: youtu.be/WXoeeL-LZgw
 

Besonders die Laubfrösche sind etwas für Wacken-Fans! Mit ihrem metallischen „äpp, äppp, äpp“ sind auch ohne Verstärker mitunter lauter als der heimische Staubsauger. Freunde des Melodischen kommen bei dem Konzert der Rotbauchunken voll auf ihre Kosten. Eher schüchtern tagen sie ihr weithin tragendes „uuh, uuh, uuh“ vor und erinnern an entferntes Glockengeläut. In Dänemark trägt der kleine Quaker nicht um sonst den Namen „Klokkefrø“.

Wenn die Temperaturen im Frühjahr steigen kommen die Amphibien im Stiftungsland auf Drehzahl. Vom Winterquartier geht es in die Tümpel und Weiher des Stitungslandes. Hier buhlen die Männchen um die Gunst der Weibchen. Nur wer sich lautstark im Chor der Konkurrenten bemerkbar macht, bekommt die Dame seiner Wahl. Auch hier geht es um Liebe – Stoff jeder großen Oper.

Das Stiftungsland Winderatter See ist in den vergangenen Jahren im Rahmen des von der EU-geförderten Stiftungsprojektes „Frosch und Freunde“ für Amphibien optimiert worden. Zahlreiche gezüchtete Rotbauchunken hat die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein ausgesetzt, um eine stabile Population neu zu begründen.