Ein Draußen-Date mit Seeadler und Kranich – Extratour ins Moor

Mit ein bisschen Glück erleben sie die beiden Großvögel mal ganz nah. Der eine zieht seine Kreise über dem Moor, der andere schreitet mit großen Schritten umher. Aber auch die Pflanzenwelt verzaubert. Es lohnt sich also bei dieser Extratour ins Moor bei Dätgen dabei zu sein ...

Unendliche Weiten gibt es nicht nur im Weltall, der Wüste oder fernen Ländern. Wir haben sie auch hier bei uns im Norden, im Land zwischen den Meeren. Ein echtes Paradies für viele seltene Pflanzen und Tiere ist die rund 400 Hektar große Moorlandschaft bei Dätgen im Kreis Rendsburg-Eckernförde. Am Freitag, den 20. Juli 2018 um 15 Uhr lädt die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein zu einer rund zweistündigen Wanderung ein. Es ist auch eine kleine Zeitreise durch tausende von Jahren Moorgeschichte. Vera Breuer, Flächenmanagerin der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein nimmt sie mit und zeigt ihnen die Schätze des Stiftungslands. Erst vor gut 18 Jahren wurde hier der Torf-Abbau eingestellt. Vor vier Jahren sind dann große Areale des Moores wiedervernässt worden. Auf diese Weise konnten sich die torfbildenden Moose wieder ausbereiten. Das sieht nicht nur hübsch aus, es ist unendlich wichtig für unser Klima. Denn intakte Hochmoore, wie das Moor bei Dätgen sind die größten Co2-Speicher, die es auf dem Festland gibt. Kranich und Seeadler sind hier ebenso zu Hause wie Sonnentau, Kreuzotter und Wollgras. Selbst einen alten Lorendamm und eine Moorleiche kann das Große Moor vorweisen. Auf dieser Wanderung sind Hunde an der Leine willkommen. Feste Schuhe nicht vergessen, da das Gelände uneben ist.

Treffpunkt: Altes Torfwerk, Looper Weg 92, 24589 Schülp

Die Tour ist kostenlos. Über eine Spende, die hilft, die bunte Vielfalt der Natur zu schützen, freut sich die Stiftung Naturschutz natürlich. Nähere Informationen unter
Tel. 0431-21090-101.

Die jährlich geführten sechs Extratourendurchs Stiftungsland gehen seit 20 Jahren nicht nur zu den schönsten Ecken, die Schleswig-Holstein zu bieten hat, die Besucher erwartet immer ein kleines Sahnehäubchen. Sei es, dass die Tour abseits der Wege dorthin führt, wo Besucher sonst nicht hinkommen, verborgene Raritäten im Unterholz entdeckt werden wollen oder mitwandernde Politprominenz Rede und Antwort steht. Jede Wanderung dauert gut zwei Stunden und ist kostenlos. Ferngläser und festes Schuhwerk bitte nicht vergessen. Start ist jeweils freitags um 15 Uhr.