Eckernförder Gespräche zum Klimaschutz

Am Vorabend des internationalen Naturfilm-Festival „Green Screen Festival 2019“ diskutieren Experten zum Thema „Klimaschutz“ am 10. September in Eckernförde.


Während die Klima-Aktivistin Greta Thunberg versucht, möglichst emissionsfrei über den Atlantischen Ozean von England nach Amerika zu segeln, um dann im September beim UN-Klimagipfel in New York dabei zu sein, steht das Thema „Klimaschutz“ auch bei den „Eckernförder Gesprächen“  in der Stadthalle Eckernförde  ab 19 Uhr im Fokus.  

Traditionsgemäß diskutieren Experten am Vorabend des Auftakts zum großen, internationalen Naturfilm-Spektakels „Green Screen Festival 2019“ über den Klimaschutz und was uns Menschen und der Natur wirklich hilft.

Derzeit ist dieses Thema so aktuell wie nie zuvor, zumindest  in der Theorie erhält der Klimaschutz sehr viel Zuspruch. In der Praxisprüfung oder besser noch: in der Ökobilanzprüfung, bröckelt dann das ursprüngliche Versprechen dahin. Es drängen sich Fragen auf, wie: Welche Bedeutung haben der Erhalt und die Wiederherstellung von Wäldern und Mooren? Wie hängen Biotopschwund und Artensterben mit der Klimaentwicklung zusammen? Wo liegen die eigentlichen Probleme? Und welche Chancen haben wir überhaupt noch? 

Dieses topaktuelle Thema diskutieren Prof. Dr. Christian Berg (Hochschullehrer für Nachhaltigkeit), Dr. Doris Kuhnt (Staatssekretärin im Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein), Dirk Steffens (Green Screen Festivalleiter, Filmemacher, Artenschützer, Moderator), und Dr. Walter Hemmerling (Vorstand der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein). Die Moderation übernimmt Michael Packschies (Leiter der Naturschutzabteilung der Stadt Eckernförde).

Der Eintritt ist frei.

Fotos: Timo Wendt