Das „BlütenMeer 2020“ biegt auf die Zielgerade ein

Große Abschlussveranstaltung im Sommer

  • Klappertopf

  • Auspflanzaktion Ökowiesen Jevenstedt

  • Blütenmeer mit Heupferd


Bunt und wild und pur – so sollte es wieder werden hier bei uns im Norden. Das Projekt „BlütenMeer 2020“ der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein sollte ein Stück Bullerbü nach Schleswig-Holstein bringen.

Konkret: den seltenen, heimischen Wildblumen wieder ein Zuhause im Land zwischen den Meeren geben und damit den dramatischen Arten-Rückgang auf unsere Wiesen und Weiden zu stoppen. Ziel des im Bundesprogramm „Biologische Vielfalt“ geförderten Projekts „BlütenMeer 2020“ war es einen geeigneten Maßnahmen-Kanon zu finden und den Abwärts-Trend im schleswig-holsteinischen Grünland umzukehren. Auf insgesamt 2500 Hektar – das entspricht in etwa der Größe der nordfriesischen Insel Amrum – hat das siebenköpfige Projektteam zusammen mit den erfahrensten Biologen in Schleswig-Holstein das Land zwischen den Meeren aufgewertet und wieder bunter und wilder gemacht.

Mit dieser Abschlussveranstaltung, die gleichzeitig das Jahrestreffen des Netzwerks Renaturierung Deutschlands ist, biegt das Vorzeige-Projekt „BlütenMeer 2020“ auf die Zielgerade ein und wirft noch einen ausführlichen Blick zurück auf die Erfolge. Zusammen mit Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen aus Deutschland werden die Möglichkeiten zur Wiederherstellung artenreicher Grünland- und Heidestandorte diskutiert und auf Exkursionen anhand praktischer Beispiele aus dem Projekt „BlütenMeer2020“ erläutert. Vom 25. Bis 27. Juni 2018 findet die Abschlussveranstaltung in der Akademie Sankelmark Oeversee statt. (Zur Anmeldung) 

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/BNUR/Service/_documents/bluetenmeerAbschlussveranstaltung.html

Vorgestellt werden die Saatgut-Produktion heimischer Wildpflanzen in der Arche Gärtnerei Eggebek und Beispiele für Regiosaatgut-Einsaaten, Klappertopf-Druschgutübertragung, Mahdgutübertragung und Artenschutz-Auspflanzungen seltener Arten. Diese exklusive Veranstaltung mit umfangreichem Programm lassen sich auch die grünen Prominenten nicht entgehen: mit dabei Schleswig-Holsteins Umweltminister Jan-Philipp Albrecht, Präsidentin des Geldgebers, des Bundesamt für Naturschutz Prof. Dr. Beate Jessel und die Vorstandsvorsitzende der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein, Sandra Redmann.