BlütenMeer 2020 in Aktion

Helfende Hände für eine blühende Zukunft: 500 Wildpflanzen ziehen ins Fockbeker Moor und locken bald Bienen, Hummeln und Schmetterlinge an.

  • Gemeinsames Abladen der Teufelsabbiss-Pflänzchen.

  • Kurze Einführung zur Einpflanzung durch unseren Entwicklungshelfer Christian Dolnik.

  • Mit schwerem Gerät ausgestattet kann es losgehen.

  • Fleißiger Helfer bei der Auspflanzaktion.


Es ist endlich soweit: rund 500 kleine Teufelsabbiss-Pflänzchen sind jetzt groß und stark genug für die freie Wildbahn. Sie dürfen raus aus der Arche Gärtnerei des „BlütenMeer 2020“-Projekts der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein, raus aus den Pflanztöpfen, rein in die Erde. Und: sie bekommen einen der schönsten Plätze in ganz Schleswig-Holstein. In Sichtweite zum Fockbeker Moor zwischen den Gemeinden Fockbek und Lohe-Föhrden bilden sie demnächst leuchtend-lila-farbene Farbtupfer in der Landschaft. Und damit nicht genug: diese Wildpflanzen mit schleswig-holsteinischen Wurzeln locken jede Menge Insekten an und bieten für jeden Insekten-Rüssel etwas. Egal ob Wildbiene, Honigbiene, Hummel, Schmetterling oder Schwebfliege.

Für das Pflanzen der kleinen Kostbarkeiten waren trotz brütender Hitze fast 30 Helfer gekommen. Unter ihnen Anna Plambeck vom DM Markt in Rendsburg, die eine Spendenaktion für die Pflanzen organisiert hatte. Tatkräftige Unterstützung bekam sie und das Team der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein von der Gemeindevertretung Fockbek, dem Verein Ökowiesen Jevenstedt und dem Unabhängigen Kuratorium Landschaft Schleswig-Holstein.