Baumstubben sorgen für Artenvielfalt

Stiftungsland Hasenkrug: Neuer Lebensraum für Zauneidechsen mit Baumstubben vom Autobahnausbau im Verlauf der B 404.

  • Baumstubben als neuer Lebensraum für Zauneidechsen.

  • Zauneidechse - ihr mangelt es an Lebensraum in unserer intensiv genutzten Kulturlandschaft.


Im Stiftungsland Hasenkrug an der Brokenlander Au bei Brokstedt, Kreis Segeberg, wird es die nächsten Wochen unruhig. Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein rückt mit Lastwagen und Baggern an, um für die im Bestand stark gefährdeten Zauneidechsen neue Lebensräume anzulegen. Dafür haben sich die Vielfaltschützer einiges vorgenommen. Damit in den nächsten Jahren auf der 52 Hektar großen Fläche die kleinen Lurche wiederangesiedelt werden können, muss sie zuvor an die Bedürfnisse der kleinen Reptilien angepasst werden.

Mit Mitteln des Landes aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) werden Sonnenplätze und Unterschlupfmöglichkeiten für die Zauneidechsen angelegt. Dafür wird jede Menge Erde bewegt und zahlreiche Baumstubben und Steine auf die Fläche gefahren. Die Stubben stammen vom Ausbau der B 404 zur A 21 bei Kirchbarkau.

Für den zusätzlichen LKW-Verkehr bittet die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein die Anwohner um Verständnis.