Bagger im Dellstedter Nordermoor

Alte Dämme werden instand gesetzt und neue Wälle angelegt. So garantiert die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein das Moorwachstum.

  • Die Vielfaltschützer mit schwerem Gerät im Dellstedter Nordermoor unterwegs.

  • Viel Moorboden wird bewegt bis der neue Damm fertig ist.


Im Dellstedter Nordermoor, Kreis Dithmarschen, sind derzeit Bagger im Auftrag der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein im Einsatz. Es werden in die Jahre gekommene Wälle ertüchtigt und neue, weitere Verwallungen angelegt. Sie sollen moortypische Wasserstände garantieren und damit das so wichtige Moorwachstum fördern oder wieder ankurbeln.

In dem Hochmoor, das als Naturschutz-und FFH-Gebiet ausgewiesen ist,  finden seit den 1970er Jahren Wiedervernässungsmaßnahmen statt. Dadurch konnte auf Flächen des Landesjagdverbandes und der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein hochwertige Moorvegetation erhalten werden und sich entwickeln. Torfmoosen, Wollgras und Kranichen bietet sie einen wertvollen Lebensraum. Inzwischen ist es jedoch notwendig geworden, alte Torfdämme neu abzudichten und weitere zu ergänzen, um eine gute Entwicklung des Moores zu gewährleisten.

Finanziert wird das Projekt aus Mitteln des Moorschutzprogrammes des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein und dem EU-Förderprogramm „Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums“.