Ausgezeichnet für Qualität und Transparenz

Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein hat erneut das Qualitätssiegel für gute Treuhandverwaltung vom Bundesverband Deutscher Stiftungen erhalten.

  • Christiane Oppermann (2.v.r.), Leiterin der Buchhaltung der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein, bei der Übergabe der Urkunden; Foto: David Ausserhofer, Bundesverband Deutscher Stiftungen.


Beim Deutschen StiftungsTag 2019 in Mannheim haben die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein und die Caritas Stiftung Lebenswerk Zukunft in der Diözese Rottenburg-Stuttgart und das Qualitätssiegel für gute Treuhandstiftungsverwaltung erhalten. Die Leiterin der Buchhaltung der Stiftung Naturschutz, Christiane Oppermann, nahm die Auszeichnung entgegen.

Die ausgezeichneten Stiftungstreuhänder zählen zu den Pionieren der Initiative des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen und haben in der Vergangenheit zur Verbesserung der Qualität und Transparenz im Bereich der Stiftungsverwaltung beigetragen. Sie erhalten das Qualitätssiegel bereits zum zweiten Mal. Die Auszeichnung gilt für drei Jahre.

Eike von Oppeln-Bronikowski, Geschäftsführender Direktor des Vergabeausschusses, der den Vorsitz im Februar 2019 von Dr. Christian Sundermann übernommen hat, hob anlässlich der Verleihung der Siegel vor allem die besondere Rolle der Treuhänder hervor:

„Da der Stifter selbst erwirtschaftetes Vermögen zur Verfügung stellt, legt er zu Recht großen Wert darauf, dass sein Treuhänder bei der Verwaltung und Nutzung von Stiftungsvermögen die gleiche Sorgfalt wie in eigenen Angelegenheiten aufbringt. Diese Haltung zeichnen wir aus.“

Qualität und Transparenz mit Siegel

Die Caritas Stiftung Lebenswerk Zukunft in der Diözese Rottenburg-Stuttgart hatte das Qualitätssiegel bereits vom Herbst 2015 bis Herbst 2018 inne. Im November 2018 wurde das Qualitätssiegel für gute Treuhandstiftungsverwaltung für weitere drei Jahre zugesprochen.

Ebenfalls zum zweiten Mal wurde der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein das Qualitätssiegel im März 2019 für drei weitere Jahre zugesprochen.

Qualitätssiegel für gute Treuhandstiftungsverwaltung

Das Qualitätssiegel für gute Treuhandstiftungsverwaltung wurde erstmals am 1. Oktober 2014 vergeben. Es wurde ins Leben gerufen, um Transparenz und Qualität im Sektor der Verwaltungen von Treuhandstiftungen zu fördern. Derzeit tragen 25 Organisationen das Siegel, darunter Bürgerstiftungen, gemeinnützige Stiftungen und Vereine, kirchennahe Stiftungen, Universitäten und gewerbliche Stiftungstreuhänder. Sie verwalten an die 1.700 Treuhandstiftungen mit einem Gesamtvermögen von 1,12 Milliarden Euro.

Die Kriterien für das Siegel basieren auf den Grundsätzen guter Verwaltung von Treuhandstiftungen. Diese wurden 2012 vom Bundesverband Deutscher Stiftungen verabschiedet. Das Siegel kann von Treuhändern jeweils mit Frist zum Jahresende beantragt werden und wird im Rahmen des Deutschen StiftungsTages verliehen. Alle drei Jahre muss das Siegel erneut beantragt werden. Ein unabhängiger, neunköpfiger Vergabeausschuss mit besonderer Expertise in den Bereichen Recht, Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung, Vermögensbewirtschaftung und der Treuhandstiftungsverwaltung prüft die Einreichungen. Angesiedelt ist der Vergabeausschuss beim Bundesverband Deutscher Stiftungen.

Quelle: Bundesverband Deutscher Stiftungen