Artenvielfalt auf der Spur

Kieler Humboldtschüler nehmen den Stiftungswald Stodthagen unter die Lupe und vergleichen ihn mit Regenwald

  • Jan Kumke und die Humboldt-Schüler*innen in Aktion.


Alexander von Humboldt zählte zu den größten Forschern des 19. Jahrhunderts – dieses Jahr hätte er seinen 250. Geburtstag gefeiert. Die Humboldt- Schule in Kiel feiert das ganze Jahr über mit Projekten und Wettbewerben ihren Namensgeber. Jetzt haben 15 Gymnasiast*innen in der Projektwoche den Stodthagener Wald der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein genauer unter die Lupe.

Die Mittelstufenschüler*innen haben zusammen mit ihrer Biologielehrerin Almut Macke, Miriam Kimmel, Flächenmanagerin der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein und Waldexperten Jan Kumke von der Planungsgemeinschaft Silvaconcept in einem 20 mal 20 Meter großen Bereich des Stiftungsurwaldes vor den Toren Kiels  den Bestand an Bäumen, Sträuchern und anderen Pflanzen aufgenommen. Darüber hinaus haben sie auch noch Bodenproben genommen und analysiert.

Der Clou des Ganzen: Die Ergebnisse der Kartierung werden mit den Ergebnissen der Schüler der Humboldt-Schule in Sao Paulo verglichen, die ein gleich großes Stück Regenwald kartiert haben. Die Ergebnisse werden in einer Ausstellung in der Schule präsentiert: Ziel ist es, die  Schüler zum aktiven Artenschutz durch Artenkenntnis und damit zum nachhaltigem ökologischen Handeln anzuregen.