Heute ist Weltbienentag!

Wird sind aktiv, damit es summt und brummt. Helfen Sie mit!


Bienen brauchen Blüten!

Im Frühling sind sie wieder gestartet, die Honigbiene und ihre wilden Verwandten: Hummeln und die einzelgängerischen Wildbienen. Zwischen April und September bevölkern sie in großer Zahl Gärten, Parks, Obstwiesen, Heiden und natürlich unser Stiftungsland. Neben 30 Hummelarten leben weitere 270 Wildbienenarten in Schleswig-Holstein. Weil sie Blüten bestäuben, sind sie unentbehrlich für unsere Nahrungsmittelproduktion. Selbst die Kanzlerin mahnte in ihrer Rede zur Haushaltsdebatte am vergangenen Mittwoch, 17. Mai: "Bienen stehen Pars pro Toto für das, was wir unter Artenvielfalt verstehen".

Aber nicht überall ist es um die Vielfalt der Bienen gut bestellt. Und nicht jede Biene passt zu jeder Blüte. Viele der Wildbienen sind vom Aussterben bedroht. Wenn wir die bunte Vielfalt unserer Blumenwiesen erhalten und auf Obst und Gemüse nicht verzichten wollen zählt jede Biene. Was sie vor allem brauchen, sind Blüten, Nist-Möglichkeiten und einen pestizidfreien Lebensraum. Im Stiftungsland sind wir aktiv, damit Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten diesen Lebensraum finden.
Allein im vergangenen Jahr hat die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein mehr als 100 Hektar Grünland mit Wildpflanzensamen aufgewertet sowie fast 180.0000 seltene Wildblumen nachgezogen und in die Erde gebracht. Gelb-blühende Arnika, lila-farbener Teufelsabbiss, zart-rosa blühender Wilder Thymian und viele andere echte Raritäten machen das Stiftungsland und damit Schleswig-Holstein wieder bunt und vielfältig.

Blüten allein sind aber nicht genug. Die Wiesen, Magerrasen oder Heideflächen müssen auch gepflegt werden. Wildpferde, Robustrinder und Ziegen, halten die Stiftungsflächen kurz und sorgen dafür, dass die sonnenhungrigen Blütenpflanzen nicht wieder unter einer vergrasten Filzdecke verschwinden. Ihre Hufe schaffen offenen Bodenstellen, die von Sandbienen und Erdhummeln als Nistplatz benötigt werden. In Steinhaufen und Totholz, das auf der Fläche einfach liegen bleibt, bauen Mauerbienen ihre Brutröhren. Und natürlich wird im Stiftungsland nicht gedüngt und nicht gespritzt.

Wenn Sie auch etwas für Wildbienen tun möchten, finden Sie hier eine Bauanleitung für ein Insektenhotel und eine Pflanzliste für ihren Garten.

Wenn Sie mehr über Wildbienen lernen wollen, dann werden Sie mit der Stiftung Naturschutz, dem Schleswig-Holsteinischen Heimatbund und dem Imkerverband zum Bienenbotschafter.