Der Frühling kommt und mit den ersten warmen Sonnenstrahlen sind sie wieder da, die zarten Schmetterlinge. Früher waren Tagfalter wie der „Große Fuchs“, Schmetterling des Jahres 2018, häufige Gäste in Gärten und Natur. Leider haben wir heute  immer seltener die Gelegenheit, uns an den anmutigen Faltern zu erfreuen. Denn 70 Prozent unserer  in Schleswig-Holstein heimischen Tagfalter sind bedroht und stehen auf der Roten Liste. Grund hierfür ist der großflächige Verlust ihrer Lebensräume und der Einsatz von Chemikalien in der Landwirtschaft. Viele Wiesen sind zu monotonen Gras-Äckern geworden, die Insekten keinen Lebensraum mehr bieten. Sie werden gedüngt, gespritzt und bis zu viermal im Jahr gemäht. Da ist es für Schmetterlinge unmöglich, Nektar oder einen Entwicklungsplatz für die Raupen zu finden. Schmetterlinge brauchen vielfältige, sonnige Blumenwiesen mit heimischen Wildpflanzen in einer strukturreichen Landschaft.

Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein bietet Schmetterlingen diesen Raum zum Leben. Wir kaufen Land, damit dort die Natur zurückkehren kann. Der Verzicht auf Dünger und Insektengifte ist im Stiftungsland selbstverständlich. Robustrinder, Wildpferde und Ziegen übernehmen für uns die Pflege der Wiesen, damit Wildpflanzen genug Licht und Platz bekommen. Wo die Natur es von alleine nicht mehr schafft und Wildblumen bereits verschwunden sind, sähen und pflanzen wir regionale Wildkräuter und seltene Wildblumen wie Arnika, Küchenschelle, Schlüsselblume und Teufelsabbiss.

So können Sie helfen

Mit Ihren 47 Euro machen wir 100 m² Wiese mit regionalem Wildblumensaatgut  wieder arten- und blütenreich.

Mit Ihren 122 Euro können wir eine Ziege einen Sommer lang eine blütenreiche Heide von wuchernden Gehölzen befreien lassen.

Mit Ihren 288 Euro können wir rund 80 m² Ackerland kaufen und daraus ein sicheres Zuhause für Schmetterlinge, Wildbienen und Co. machen.

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung – jede Spende hilft.
Allein im vergangenen Jahr haben wir 640 000 m² Grünland mit Wildblumen wieder bunt und artenreich gemacht und dafür mehr als 65.000 seltene Wildpflanzen wie Arnika, Teufelsabbiss, Färberscharte, Wilder Thymian und Küchenschellen aus Samen gezogen und wieder ausgepflanzt. Als Spenderin und Spender tragen Sie zur Rettung der Schmetterlinge und anderer Insekten, wie unseren Wildbienen, bei.

Ansprechpartnerin

Nancy Bittkau
Tel.: 0431 210 90  203
E-Mail: nancy.bittkau@stiftungsland.de

News

Bevor es zu spät ist: Stiftung Naturschutz und Landesforsten wollen Aussterben der Knoblauchkröte bei Süderlügum verhindern

Weiterlesen

Jahrelang galt der Fischotter in Schleswig-Holstein als fast ausgestorben – jetzt ist der wendige Schwimmmeister mit dem dichten Pelz zurück

Weiterlesen

Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein greift Amphibien auf Föhr unter die Arme.

 

Weiterlesen

In den vergangenen 30 Jahren ist das globale Insektenvorkommen bereits bis zu 70 Prozent zurückgegangen.

Weiterlesen