Fischotter gehören zu unserem Land wie Wind und Wellen. Jahrzehnte lang ging es für sie bergab. Gewässerausbau, Umweltgifte, Bekämpfung und Straßenverkehr haben sie im Land fast ausgerottet. Schutzbemühungen ist es zu verdanken, dass die Otter wieder auf dem Vormarsch sind. Jetzt ist es wichtig, dass die verspielten Gesellen gute Bedingungen vorfinden. An 22 Stellen in Schleswig-Holstein sind Otter auf Land der Stiftung Naturschutz nach-gewiesen. Damit liegt ihre Zukunft auch in unseren Händen.

So mag es der Otter

Otter streifen nachts umher in Uferböschungen und Schilfstreifen. Hier gehen sie heimlich auf die Jagd nach Fischen, Fröschen, Krebsen, manchmal Mäusen. Damit sich die Otter bei uns weiter ausbreiten können, brauchen sie genügend Otter-Lebensraum entlang von Gewässern.

So helfen Sie dem Otter

Mit 40 Euro Versteckhilfe schaffen wir 100 m2 Gewässerlandschaft mit vielen Schlupfwinkeln.

Ihre 75 Euro Futterspende ermöglicht 33 m2 neuen Teich mit viel Nahrung.

Für 120 Euro Reisebeitrag kaufen wir 100 m2 Fläche an seinen Ausbreitungsgewässern.

Als Spenderin und Spender tragen Sie zur Rettung des Otters sowie anderer Auenbewohner bei. Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung – jede Spende hilft!

So geht's

Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein arbeitet mit der gut.org gemeinnützige Aktiengesellschaft (betterplace.org) zusammen, um Spenden einzunehmen. betterplace ist gemeinnützig und durch freiwillige Spenden an betterplace helfen Sie, diese Plattform zu erhalten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Spende über das Spendenformular Schritt 2, hier können Sie einen selbst gewählten Betrag an die Plattform betterplace spenden.

Ansprechpartnerin

Nancy Bittkau
Tel.: 0431 210 90  203
E-Mail: nancy.bittkau@stiftungsland.de

News

Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein und Otterzentrum Hankensbüttel schaffen neuen Lebensraum an der Brandsau.

Weiterlesen

Der Norden blüht von Jahr zu Jahr mehr auf – das „BlütenMeer 2020“-Projekt hat fast alle Vorjahres-Rekorde gebrochen.

Weiterlesen

Gemeinschaftsprojekt kämpft mit dem „Modell Fertighaus“ gegen Mangel an geeigneten Brutplätzen für Flussseeschwalben.

Weiterlesen