Wildes Zelten erwünscht

Übernachten bei den Pfadfindern – Angelbo-Gruppe bietet Schlafplatz im Wilden Schleswig-Holstein in Angeln bei Husby.

Viele fleißige Hände sind gefragt, um das Hinweisschild vom „Wilden Schleswig-Holstein“ auf dem Gelände der Pfadfinder „Angelbo“ aufzustellen. Aber die „Wölf-linge“, das sind die jüngsten Pfadfinder zwischen sieben und elf Jahren,  bugsieren das Schild mit dem langen Pfahl sicher an seinen neuen Platz. Schließlich soll es viele Jahre stabil stehen, hier oben in Husby, im Kreis Schleswig-Flensburg. Mit ver-einten Kräften steht das farbenfrohe Schild mit den Hinweisen für Übernachtungs-gäste nach kurzer Zeit am Eingang zu der kleinen Naturperle. Hier können Natur-liebhaber ab sofort für eine Nacht ihr Zelt aufschlagen oder es sich in dem Shelter mit ihrem Schlafsack bequem machen.

„Als Pfadfinder ist man auf Unterstützung anderer angewiesen, zum Beispiel von jemanden, der uns einen Sattelschlepper zur Verfügung stellt, damit wir unsere Großprojekte realisieren können“, erläuterte Tim Riediger, Gruppenleiter der Angel-bo-Gruppe Husby; wobei sich der Gruppenname aus der Region „Angeln“ und dem dänischen Wort für „wohnen“ zusammensetzt. „Daher ist es schön, wenn wir etwas zurückgeben, indem wir unsere Perle der Allgemeinheit zur Verfügung stellen.“ Zum Pfadfinderleben gehöre die Verbundenheit mit der Natur. Hier könne man zu sich selbst finden, einen anderen Rhythmus erleben und so die Großartigkeit der kleinen Dinge entdecken.

Die Vielfalt und Schönheit der Natur in Schleswig-Holstein zu entdecken, darum geht es auch im Projekt „Wildes Schleswig-Holstein“, das die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein 2014 initiiert hat. „Wir freuen uns sehr, dass die Pfadfinder ihre kleine Idylle für Naturliebhaber öffnen und hier wieder ein neuer Übernachtungsplatz im Wilden Schleswig-Holstein entstanden ist“, dankte Mareike Zeddel, Projektleiterin vom „Wilden Schleswig-Holstein“ der dänischen Pfadfindergruppe. Der neue Platz sei eine wertvolle Ergänzung der bereits bestehenden Plätze im Kreis Schleswig-Flensburg.

Noch mehr Neuigkeiten gibt es in diesem Monat beim „Wilden Schleswig-Holstein“: Das neue Portal „Mein Wildes Schleswig-Holstein“ startet am Freitag, 13. Mai! Hier können sich Naturliebhaber zum Beispiel mit anderen austauschen, Tipps für den nächsten Ausflug holen oder ganz bequem interessante Naturtermine verwalten. Wer sich schnell anmeldet, hat die Chance auf eine Ziegentrekking-Tour durch das Naturschutzgebiet Höltigbaum bei Hamburg.


Ganz schön wild kann Schleswig-Holstein sein. Dass es sich lohnt, diese wilden Ecken unseres Landes zu erkunden und wo sie zu finden sind, das verrät die Internetplattform „Wildes Schleswig-Holstein“. Für die Kampagne, die die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein initiiert hat, konnte Umweltminister Robert Habeck als Schirmherr gewonnen werden.

Zu finden ist die Internetplattform unter www.wildes-sh.de  und die Facebook-Seite unter www.facebook.com/wildessh.