Suhrer See: Baumpflege mit Augenmaß

Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein sorgt für Sicherheit von Spaziergängern, Radlern und Autofahrern


Rund um den Suhrer See bei Plön beginnen heute, 9. Oktober, Verkehrssicherungsarbeiten an Bäumen. Mit Hilfe eines Hubsteigers entfernen professionelle Baumpfleger behutsam morsche Äste über Hauptwanderwegen und Straßen und fällen abgestorbene Eschen entlang der Wege. Ziel der Pflegeeingriffe entlang des europäischen Fernwanderweges, der Fünf-Seen-Allee und der Bundesstraße 76 bei Hohenrade sowie dem Rad- und Fußweg am Anfang der Malenter Straße: Herabfallende Äste oder abgestorbene Bäume sollen Wanderer, Radler und Autofahrer nicht verletzen. Während der Sägeaktion bleiben die Wege passierbar, es kann allerdings zu kurzeitigen Sperrungen kommen. Im Gefahrenbereich sorgen die Baumpfleger für ein sicheres Passieren der Arbeiten.

Generell gefährden herabfallendes Totholz und bei Sturm kippende Bäume jeden Waldbesucher auch auf den Wegen. Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein pflegt die Bäume entlang dieser Wanderwege aufgrund der sehr starken Nutzung der Wege, um ein mögliches Unfallrisiko zu vermindern.

In diesem Zusammenhang weist die Stiftung Naturschutz darauf hin, dass sich bei Sturm prinzipiell niemand im Wald aufhalten sollte.