Stiftung Naturschutz erhält Umweltpreis

Stadtwerke Kiel zeichnet Stiftungsprojekt am Lanker See mit Umweltpreis zur Förderung regionaler Projekte aus.

  • Dr. Walter Hemmerling, Heike Henning u. Moritz Ott (v.l.)

  • Prämierte Preisträger, Foto: Stadtwerke Kiel

  • Wilde Weide bei Freudenholm am Lanker See


Nicht nur die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein und die am Projekt „Neue Naturoase am Lankersee“ beteiligten Vielfaltschützer, Moritz Ott, Heike Henning und Geschäftsführer Dr. Walter Hemmerling, freuten sich über den mit 1.000 Euro dotierten Preis. Zu den Gewinnern gehören auch Graugänse, Wildbienen, Schmetterlinge, Kiebitze, Amphibien und zahlreiche Blühpflanzen, die auf den Wiesen direkt am Lankersee bei Freudenholm, Kreis Plön, ein neues Refugium beziehen können. Die Stiftung Naturschutz hatte Ausgangs des Sommers damit begonnen, 30 Hektar ehemals landwirtschaftlich intensiv genutztes Grünland in eine Wilde Weide zu verwandeln.

Mit ihrem Umweltpreis haben die Stadtwerke Kiel dieses Jahr insgesamt acht Projekte mit zusammen 10.000 Euro ausgezeichnet. Prämiert wurden gemeinnützige Maßnahmen aus den Bereichen Umweltbildung, Klima- und Naturschutz sowie Ressourcen- und Energiesparen. Neben den fünf mit dem Publikumspreis – hier wurden die Preisträger durch eine Online-Abstimmung ermittelt – ausgezeichneten Initiativen, wurden auch drei Förderpreise durch eine Jury vergeben.

 Insgesamt 19 Umweltprojekte bewarben sich dieses Jahr um die Preisgelder. Zu den weiteren Preisträgern geht es hier.