Stiftung Eiderstedter Natur

Ein Handlungskonzept für die künftige Arbeit der Stiftung Eiderstedter Natur wollen die Mitglieder des Kuratoriums erarbeiten lassen.


Bei der Sitzung in Tetenbüll diskutierten die Vertreter der im September 2015 gegründeten Stiftung Eiderstedter Natur lebhaft über den Entwurf eines Eckpunktepapiers über die zukünftige Ausrichtung der Stiftung. Einstimmig beauftragte das Kuratorium ihren Vorsitzenden, Dr. Bernd Scherer, und den Geschäftsführer der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein, Dr. Walter Hemmerling,, sich um eine Finanzierung für das Handlungskonzept zu bemühen.

„Das ist ein starkes Signal der Einigkeit aus Eiderstedt. Mit diesem einstimmigen Beschluss im Rücken haben wir bei den anstehenden Gesprächen mit Landkreis, Landesregierung und anderen eine gute Position“, so der Vorsitzende Scherer.

Zentrale Punkte eines künftigen Handlungskonzepts werden vor allem Kriterien für den Flächenerwerb, Leitlinien für das Management von Stiftungsflächen sowie Grundsätze für Verwaltung und Monitoring der Flächen und Regelungen für den Umgang mit Tauschflächen sein. Die große Zahl an bereits bestehenden Konzepten und Planungen soll ausgewertet werden, damit „das Rad nicht zweimal erfunden“ werden muss.

Die Stiftung Eiderstedter Natur wurde im September 2015 vom Kreis Nordfriesland, dem Deich- und Hauptsielverband Eiderstedt und der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein gemeinsam gegründet. Zweck der Stiftung ist die Erhaltung, die Wiederherstellung und die Vermehrung von artenreichem Dauergrünland auf Eiderstedt. Ziel ist es dabei, das Landschaftsbild der Eiderstedter Weidelandschaft mit seiner landschaftstypischen Vogelwelt, insbesondere der Wiesenlimikolen, der Wildgänse und der Trauerseeschwalbe sowie einer reichhaltigen Flora und Fauna auch in den dazugehörigen Gewässern großflächig zu sichern.

Für die Stiftung wurde als Aufsichtsorgan ein Kuratorium eingerichtet, in dem derzeit 17 Institutionen vertreten sind, die Kommunen und Landkreis, Naturschutz, Landwirtschaft, Wasserwirtschaft und Jägerschaft auf Eiderstedt repräsentieren.

Treuhänderin der Stiftung Eiderstedter Natur ist die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein. Mit ihrer Fachkompetenz besorgt sie auch die Geschäfte der Stiftung Grönauer Heide, die im Zuge der Mediation im Zuge des Ausbaus des Flughafens Lübeck-Blankensee gegründet wurde. Treuhänderisch tätig ist die Stiftung Naturschutz auch für die Karl-Heinz Schulenburg Stiftung, die ihren Schwerpunkt in der Förderung des Naturschutzes im Kreis Ostholstein hat.