Platz da für unsere bunten Wilden!

Nicht rennen, nicht streiten, nicht kleckern! Diese und ähnliche Ermahnungen gehören zum Alltag im Kindergarten. Jetzt gab es eine GROSSE Ausnahme vom strengen Regelwerk.

Jetzt gab es eine GROSSE Ausnahme vom strengen Regelwerk: die Lütten der Kita der DRK-Heinrich-Schwesternschaft e.V. durften mal so richtig wild-werden. Zumindest im Sinne von wild-pflanzen. Mit Sack und Pack sind am Wochenende verschiedene heimische Wildpflanzen wie Wiesenflockenblume, Heidenelke und Bergsandglöckchen in den Kinder-Garten eingezogen.

Möglich macht dies das Projekt „BlütenMeer 2020“ der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein. Es kümmert sich seit 2014 um die bedrohten, heimischen Wildpflanzen und möchte ihnen hier bei uns im nördlichsten Bundesland – auf Wiesen und Weiden – wieder ein Zuhause geben. Große Unterstützung bekamen die Lütten des Kigas von Wiebke Busch, der technischen Leiterin der projekteigenen Archegärtnerei, und vom „Mut zur Wildnis“-Gärtner Ingo Wiegand und natürlich von vielen kleinen Händen der Kindergarten-Kinder. Auch die Eltern haben mit angepackt. Gemeinsam wurde also gebuddelt, was Garten und Schaufel hergeben! Und mit etwas Glück blüht dann schon im Sommer ein eigenes kleines Blütenmeer im Garten der Kita der DRK-Heinrich-Schwesternschaft e.V. in Kiel.