Mit Ökokonto für die Natur punkten

Auf einer knapp acht Hektar großen Fläche bei Uelsby entstehen neue Lebensräume für Moor- und Laubfrosch.


Die Bagger haben in dem neuen Ökokonto der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein bei Uelsby, Kreis Schleswig-Flensburg, den natürlichen Wasserhaushalt wiederhergestellt und einige neue Kleingewässer für Amphibien angelegt.

Ziel der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein und ihrer Tochtergesellschaft der Ausgleichsagentur Schleswig-Holstein GmbH: Aus dem ehemals intensiv genutzten Wirtschaftsgrünland  - ein Teilbereich wurde schon im Frühjahr von Acker- in Grünland umgewandelt - soll wieder arten- und strukturreiches Feuchtgrünland werden. Ein Lebensraum, der in Schleswig-Holstein selten geworden ist. Neben dem Laubfrosch werden hier in den nächsten Jahren wieder Neuntöter, Goldammer, Kammmolch und Ringelnatter zu sehen sein. Profitieren werden auch die europaweit geschützten Moorfrösche.

Dafür haben die Vielfaltschützer verschiedene Maßnahmen ergriffen: Um den Wasserstand im Grünland zu erhöhen, wurden Entwässerungsgräben wieder geschlossen. Zusätzlich zu den bereits bestehenden Gewässern wurden weitere kleine Teiche für das Laichgeschäft von Amphibien angelegt. Mit dem Aushub für die neuen Teiche wurde ein neuer 480 Meter langer Knickwall aufgesetzt. Später soll die Fläche einmal extensiv beweidet werden.