Mieter gesucht: Adebar kann kommen

24.2.2017 – Um ein neues Storchennest reicher ist jetzt das Stiftungsland in Felde


Nahmen Roeloffs schaut glücklich auf ein neues Storchennest. Mit Fug und Recht sein neues Storchennest hier im Vorderen Mühlenweg in Felde, Kreis, Rendsburg-Eckernförde. Er hatte die Idee mit dem Domizil für Adebar, hat die Wege in der Gemeinde geebnet, holte sich Rat vom Storchenbeauftragten des Kreises und überzeugte die Schleswig-Holstein Netzwerk AG, einen ausgedienten 12 Meter langen Mast zu spenden. Roeloffs bekam auch gleich die Zustimmung der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein, in deren Eigentum die Feuchtwiese ist, zu nutzen.

Das Montageteam des Energieanbieters rückte jetzt mit schwerem Gerät an, um den 12 Meter langen Spargel auch standfest auf der Wilden Weide der Stiftung Naturschutz sturmsicher aufzustellen. Natürlich fehlte auch nicht der geflochtene Weidenkorb zu Nisten. Ausgepolstert mit Birkenzweigen, Stroh, Holzwolle und Sägespänen wartet das neue Domizil nun auf den ersten Mieter. Das Gebietmit seinen Feuchtwiesen und der Nähe zum Westensee ist bestens für den Weißstorch geeignet. Probleme, die Speisekammer zu füllen, wird er nicht haben

„Ich kann es kaum abwarten, bis ich von meiner Terrasse aus dem ersten Klappern von Adebar  lauschen kann“, freut sich Roeloffs. „Dieses Jahr wird es wohl noch nichts werden, weil wir zu spät dran sind. Schau ‘n wir mal…“