Mehr Feuchtwiesen braucht das Land

Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein sorgt im Stiftungsland Schwentinental für mehr Wasser und Struktur auf der Wiese.


Feuchtwiesen mit einer struktur- und abwechslungsreichen Vegetation sind im Zuge der Intensivierung der Landwirtschaft nicht nur in Schleswig-Holstein zur Mangelware geworden. Diesem Trend steuert die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein erneut im Stiftungsland bei Schwentinentaler Ortsteil Raisdorf, Kreis Plön, aktiv entgegen.

„Bereits im vergangenen Jahr haben wir auf dem benachbarten zehn Hektar großen Flächenkomplex den natürlichen Wasserhaushalt wiederhergestellt und neue Kleingewässer für Flora und Fauna angelegt. Das gleiche machen wir jetzt noch einmal, allerdings nur auf einem Hektar“, erklärt Moritz Ott, Projektmanager der Stiftung Naturschutz.

Seine Kollegin Heike Henning aus dem Flächenmanagement der Stiftung berichtet über die weitere Planung: „Rinder werden hier künftig dafür sorgen, dass die Wilde Weide nicht verbuscht. Davon profitieren verschiedene Amphibien, Sumpfdotter-Blume, Wiesenschaumkraut und Braunkehlchen.“