Karl-Heinz Schulenburg Stiftung

Dr. Angela Schulenburg ist die neue Kuratoriumsvorsitzende der 2014 gegründeten Karl-Heinz Schulenburg Stiftung.

  • Joachim Schrader, Heinrich Rottmann, Dr. Angela Schulenburg, Michael Voss, Joachim Siebrecht, Dr. Walter Hemmerling (v.l. nach r.)


Sie tritt die Nachfolge ihres Vaters und Stiftungsgründers Karl-Heinz Schulenburg an, der im Sommer im Alter von 90 Jahren verstorben ist. Bei der Arbeit im Kuratorium wird die praktizierende Tierärztin aus Eutin vom Architekten Joachim Schrader (stellvertretender Kuratoriumsvorsitzender), Michael Voß von der Sparkasse Holstein, Joachim Siebrecht von der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Ostholstein und Heinrich Rottmann von der Ausgleichsagentur Schleswig-Holstein unterstützt.

Am 22. Juli 2014 errichtete Karl-Heinz Schulenburg aus Griebel, Kreis Ostholstein, die Stiftung als Treuhandstiftung unter dem Dach der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein. Die Landesstiftung berät und verwaltet seitdem mit ihrer Erfahrung in der Stiftungs- und Naturschutzarbeit die Karl-Heinz Schulenburg Stiftung.

Ihr Zweck ist es, ihre Flächen unter ökologischen, heimatkundlichen und kulturhistorischen Aspekten zu gestalten. Darüber hinaus plant sie, weitere Flächen, die sich für den Naturschutz eignen oder kulturhistorisch bedeutsam sind, zu sichern und zu entwickeln. Der Stifter stattete die Treuhandstiftung mit einem Grundstockvermögen von 1,1 Millionen Euro aus, indem er ihr aus seinem Besitz etwa 42 Hektar übertrug.

Der Stifter Karl-Heinz Schulenburg, 1926 in Neustadt geboren, wuchs in Oldenburg auf. Der Naturliebhaber, Unternehmer und erfolgreiche Pferdezüchter aus Griebel hatte ein bewegtes Berufsleben. Vor rund 40 Jahren begann er mit der Zucht von Trakehnern. In den 70er Jahren war Karl-Heinz Schulenburg auch in der Kommunalpolitik aktiv und saß im Kreistag. Die Natur seiner Heimat lag ihm Zeit seines Lebens am Herzen.