Im Brennpunkt: Wilde Weiden und Tierwohl

Die Wilden Weiden der Stiftung Naturschutz und das Wohl ihrer vierbeinigen Landschaftspfleger stehen im Mittelpunkt eines Seminars am 25. Februar in Flintbek.

Das Seminar ist Teil der Veranstaltungsreihe „Im Brennpunkt: Wilde Weiden - 1. Schlaglicht: Tierwohl“. Zum Inhalt: Ganzjährige Beweidungssysteme haben sich in Schleswig-Holstein zum zentralen Element der Flächenpflege im Naturschutz entwickelt. Warum brauchen wir die Weidetiere ganzjährig zur Pflege in Naturschutzflächen? Welche Ansprüche haben die Tiere an die Flächen? Welche rechtlichen Vorgaben sind zu beachten und wie lassen sich die Anforderungen in der Praxis umsetzen? Das Seminar beleuchtet die Aspekte von Tierwohl, artgerechter Tierhaltung und Ökologie sowohl aus rechtlicher als auch aus naturschutzfachlicher Sicht. Veranstaltungsort: Gasthuus Spieskammer, 24376 Hasselberg/Ostsee zwischen Kappeln und Gelting.

Organsiert wird das Seminar vom Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume in Zusammenarbeit mit der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein und dem Verein BUNDE WISCHEN aus Schleswig.

Schriftliche Anmeldung beim Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein, Hamburger Chaussee 25, 24220 Flintbek unter Angabe der Seminar Nr. 2016-03 bis zum 15. Februar.

Nähere Infos, auch zum Seminarverlauf, unter www.bnur.schleswig-holstein.de.

Weitere Termine in der Seminarreihe:

„2. Schlaglicht: Naturschutzeffekte verschiedener Beweidungssysteme im Vergleich“ am 30. Juni 2016 in der Akademie Sankelmark in Oeversee.

„3. Schlaglicht: Ziegenbeweidung im Offenlandmanagement – Den Bock zum Gärtner machen!“ am 14. September 2016 im Gasthof zur Erholung in Heiligenstedten.