Im Brennpunkt: Tierwohl auf Wilden Weiden

Um das Pflegekonzept für die Wilden Weiden der Stiftung Naturschutz und das Wohl ihrer vierbeinigen Landschaftspfleger ging es…

Um das Pflegekonzept für die Wilden Weiden der Stiftung Naturschutz und das Wohl ihrer vierbeinigen Landschaftspfleger ging es während eines Seminars des  Bildungszentrums für Natur, Umwelt und ländliche Räume (BNUR).

50 Interessierte fanden den Weg nach Hasselberg in Angeln um den Referenten zu lauschen.  Danach ging es auf Exkursion ins Stiftungsland: Der Oehe Schleimünde und Geltinger Birk mit ihren Galloways und Konik-Wildpferden galt die Aufmerk-samkeit.

„Ganzjährige Beweidungssysteme haben sich in Schleswig-Holstein zum zentralen Element der Flächenpflege im Naturschutz entwickelt“, berichtete Dr. Walter Hemmerling, geschäftsführender Vorstand der Stiftung Naturschutz. „Mit ihrem Appetit auf Grünzeug sorgen Rinder und Pferde sie dafür, dass unsere Flächen nicht verbuschen. Die Kosten dafür sind wesentlich niedriger als wenn wir dies in mühseliger Handarbeitet verrichten.“

Gerd Kämmer vom Verein Bundewischen betonte dabei, dass der Aspekt des Tierwohls fest im Blick bleibt: „Unsere Tiere sollen sich das ganze Jahr auf den Wilden Weiden wohlfühlen, auch im Winter ohne Stall.“ Der Gesetzgeber hat dafür ein ganzes Bündel von Vorgaben geschnürt, die es zu beachten gilt. In diesem Kontext erklärte Kämmer wie diese auf den naturschutzflächen umgesetzt werden.

Welche Effekte eine ganzjährige Weidehaltung auf Tiere und Pflanzen hat erläuterte Inke Rabe vom landesamt für Landwirtschaft, Umwlt und ländliche Räume (LLUR)

Organsiert wurde das Seminar vom Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume in Zusammenarbeit mit der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein und dem Verein BUNDE WISCHEN aus Schleswig.

Weitere Termine in der Seminarreihe:

„2. Schlaglicht: Naturschutzeffekte verschiedener Beweidungssysteme im Vergleich“ am 30. Juni 2016 in der Akademie Sankelmark in Oeversee.

„3. Schlaglicht: Ziegenbeweidung im Offenlandmanagement – Den Bock zum Gärtner machen!“ am 14. September 2016 im Gasthof zur Erholung in Heiligenstedten.

Nähere Infos unter www.bnur.schleswig-holstein.de.