Gelbe Schönheit fühlt sich wohl in Schleswig-Holstein

Die Wiesenschlüsselblume, auch "Primula veris" genannt, bedeutet übersetzt die „Erste im Frühling“.


„Immer wieder kommt ein neuer Frühling, immer wieder kommt ein neuer März, immer wieder bringt er neue Blumen, immer wieder Licht in unser Herz“ heißt es in einem bekannten Frühlings-Kinderlied. Einige Herzen in Schleswig-Holstein hüpfen derzeit besonders erfreut: die Wiesenschlüsselblume, eine wilde Bunte mit schleswig-holsteinischen Wurzeln ist zurückgekehrt und streckt ihre leuchtend-gelben Blütenblätter gerade gierig der Sonne entgegen. Damit ist dem Projekt „BlütenMeer 2020“ der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein nach der Wiederansiedlung der Küchenschelle ein weiterer Erfolg geglückt: auch die Wiesenschlüsselblume hat es geschafft. „Die vielen Auspflanz-Aktionen im vergangenen Spätsommer wie beispielsweise in Barnitz bei Reinfeld im Kreis Stormarn oder im Freilichtmuseum Molfsee sind geglückt“, freut sich Projektleiter Dr. Christian Dolnik.

Früher war die wilde Gelbe mit den schlüsselbundähnlichen Blütenblättern ein fester Bestandteil der schleswig-holsteinischen Landschaft, doch die immer intensivere Landwirtschaft hatte ihr ganz schön zugesetzt, so dass sie vom Aussterben bedroht war. Jetzt kehrt sie – hoffentlich für immer – zurück in den echten Norden. Das Projekt „BlütenMeer 2020“ tut jedenfalls alles dafür, dass sie sich hier wieder wohl fühlt und freut sich über viele leuchtend-gelbe Wiesenschlüsselblumen auf den Wiesen und Weiden.