Fotoausstellung: Nächtliche Schönheiten

Schmetterlingsexperte Detlef Kolligs zeigt Fotos von Nachtfalter im Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume in Flintbek.

40 heimische Nachtfalter und ihre verborgene Schönheit stehen bei der Ausstellung „Heimische Nachtfalter – graue Motten oder unbekannte Schönheiten?“ des Schmetterlingsexperten Dr. Detlef Kolligs im Mittelpunkt. Der Reichtum an Formen, Farben und Mustern steht im Gegensatz zu ihrem Image als graue Motten.

Weltweit sind mehr als 300.000 Arten von Schmetterlingen bekannt und allein in Schleswig-Holstein sind über 2.000 Arten heimisch. Dabei zählen zu den Schmetterlingen nicht nur die bekannten Tagfalter sondern auch die Nachtfalter und Kleinschmetterlinge, welche umgangssprachlich oft als Motten bezeichnet werden.

Diese sind aufgrund ihrer meist verborgenen und nächtlichen Lebensweise nur wenigen Menschen bekannt, obwohl die überwiegende Mehrzahl (95%) der heimischen Schmetterlingsfauna zu ihnen zählt. Zudem gelten Nachtfalter meist als grau und unscheinbar.

Noch bis zum 29. Februar können Besucher den verborgenen, unglaublichen Reichtum an Formen, Farben, Linien und Mustern sowohl bei den Entwicklungsstadien, den Raupen, als auch den heimischen Nachtfaltern, im Foyer des Landesamtes für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume in Flintbek bestaunen.

Öffnungszeiten: tgl. von 8 bis 18 Uhr, Hamburger Chaussee 25, 24220 Flintbek