Extratouren ins Stiftungsland

Lust aufs gewisse Extra? „Jenseits von Afrika“-Gefühl direkt vor der Haustür im Stiftungsland Schäferhaus am 16. Juni

  • Foto: Gerd Kämmer


Wer sich einmal wie Meryl Streep oder Robert Redford im Filmklassiker „Jenseits von Afrika“ fühlen möchte, muss nicht in ferne Länder reisen. Die nördlichste Savanne Deutschlands liegt so nah!  In diesem Fall kurz vor den Toren Flensburgs. Das Stiftungsland Schäferhaus Nord bei Gottrupel, Kreis Schleswig-Flensburg, ist am Freitag, 16. Juni, um 15 Uhr das nächste Ziel der Wandertouren der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein mit dem gewissen Extra.

Was aus einem ehemaligen Truppenübungsplatz werden kann, wenn die Natur ihn zurückerobert mit Hilfe der Rinderzüchter vom Verein Bunde Wischen in Schleswig? Wilder Thymian und Oregano und seit 2016 sogar die vom Aussterben bedrohte Arnika haben sich hier wieder angesiedelt. Bis weit in den Hochsommer singen die Lerchen, weil sie ungestört von landwirtschaftlichen Maschinen auf den weiten Flächen brüten können. Über die weite Stiftungsland-Savanne ziehen halbwilde Konik-Pferde und Galloway-Rinder. Neuntöter, Dorngrasmücke und eine Vielzahl von Schmetterlingen haben hier ebenfalls eine neue Heimat gefunden.

Hunde dürfen auf  diese Wanderung leider nicht mit, weil es direkt über die Wilde Weide geht. Festes Schuhwerk sollte deshalb nicht fehlen. Treffpunkt: 24983 Gottrupel, Eingang Stiftungsland Schäferhaus Nord am Wiesenweg / Ecke Gottrupler Weg.

Die Tour ist kostenlos. Über eine Spende, die hilft, die bunte Vielfalt der Natur zu schützen, freut sich die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein natürlich.

Die jährlich sechs geführten Extratouren durchs Stiftungsland führen seit fast 20 Jahren führen nicht nur zu den schönsten Ecken, die Schleswig-Holstein zu bieten hat, die Besucher erwartet immer ein kleines Sahnehäubchen. Sei es, dass die Tour abseits der Wege dorthin führt, wo Besucher sonst nicht hinkommen, verborgene Raritäten im Unterholz entdeckt werden wollen oder mitwandernde Politprominenz Rede und Antwort steht. Jede Wanderung dauert gut zwei Stunden und ist kostenlos. Ferngläser und festes Schuhwerk bitte nicht vergessen. Start ist jeweils um 15 Uhr.