Bunte Farbkleckse in dunklen Zeiten

„BlütenMeer 2020“-Stars schmücken ab sofort den Kleinen Baumfriedhof in Bünsdorf


Zwischen alten Bäumen, verschlungenen Wegen und Erinnerungs-Tafeln an liebe, vermisste Menschen blühen ab sofort auch jede Menge seltene Wildpflanzen mit schleswig-holsteinischen Wurzeln. Die wild-bunten Schönheiten wie Klappertopf, Seifenkraut, Wiesen-Bocksbart und Gemeine Hundszunge haben auf dem „Kleinen Baumfriedhof“ der Kirchengemeinde Bünsdorf im Kreis Rendsburg-Eckernförde ein neues Zuhause gefunden.
Das Projekt „BlütenMeer 2020“ der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein kümmert sich um seltene, bedrohte, heimische Wildpflanzen und will ihnen hierzulande wieder ein Zuhause geben. Die Friedhofsverwaltung und der Kirchengemeinderat freuen sich über die neuen bunten Friedhofs-Bewohner. Gemeinsam mit Vielfaltschützerin Wiebke Busch (Leiterin der Arche Gärtnerei des „BlütenMeer 2020“-Projekts) haben sie die bunten Wilden eingepflanzt. „Die gelben, lilafarbenen und pinken Farbkleckse machen sich gut auf unserem kleinen Baumfriedhof. In schweren Zeiten können sich Trauernde an den seltenen, blühenden Schönheiten erfreuen“,  bringt es Elfriede Fedtke, Mitglied des Kirchengemeinderates der Kirchengemeinde Bünsdorf auf den Punkt.

Die Initiative für das Projekt kam von Dr. Julia-Maria Hermann, der Beauftragten des Kirchenkreises Rendsburg-Eckernförde für das Umweltmanagement "Grüner Hahn". Mit etwas Glück malen die bunten Wilden viele kunterbunte Tupfen auf die Baumfriedhofswiese.