Ausgleichsagentur wertet Stiftungsland weiter auf

Mit dem Ökokonto für die Natur punkten: Neue Lebensräume für Laubfrosch, Kammmolch, Braunkehlchen und Co.

  • Regen füllt den neuen Froschteich

  • Wo ist die Sperrschicht?

  • Jede Menge Aushub fällt an

  • wenige Tage Regen genügen: fertiger Froschteich


Die Ausgleichsagentur Schleswig-Holstein rückt mit einem Bagger in das Ökokonto bei Reher, Kreis Steinburg, ein. Ziel der Naturschützer: Für bedrohte Arten, unter ihnen europaweit geschützte Laubfrösche und Kammmolche sowie seltene Braunkehlchen und Neuntöter werden neue Lebensräume entlang der Wasbek entstehen.

In dem knapp 3 Hektar großen Komplex soll aus dem ehemals intensiv genutzten Wirtschaftsgrünland wieder artenreiches, mageres und frisches Grünland werden – ein Lebensraum, der in Schleswig-Holstein selten geworden ist.

Dafür ergreifen die Vielfaltschützer verschiedene Maßnahmen: Sie legen drei Teiche für das Laichgeschäft von Amphibien an. Mit dem dabei anfallenden Aushub wird ein neuer Knick aufgesetzt. Zum Schluss wird die Fläche eingezäunt und künftig als Sommerweide extensiv genutzt. Von dem Maßnahmenmix werden auch verschiedene Insektenarten profitieren. Bereits vor zwei Jahren hat die Ausgleichsagentur Schleswig-Holstein auf der direkt angrenzenden Fläche einen neuen Wald gepflanzt.

Die Ausgleichsagentur Schleswig-Holstein – 100-prozentiges Tochterunternehmen der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein – sieht sich als Dienstleisterin an der Schnittstelle zwischen Vorhabenträgern und Behörden, die Naturschutzauflagen festlegen, wenn Bauherren Eingriffe in den Naturhaushalt vornehmen. Mit Hilfe der Ökokonten der Stiftung Naturschutz können sie dieser Verpflichtung nachkommen und ein neues Stück intakte Natur schaffen. Von den oben beschriebenen gesetzlich verpflichtenden Kompensations-Maßnahmen profitieren nicht nur die Natur, sondern auch die Bauherren. Damit wird gleichzeitig der Flächenbedarf minimiert, da der Ausgleich auf dem Flächenbestand der Stiftung Naturschutz stattfindet und keine weiteren Flächen in Anspruch nimmt.