Überall im Naturwald mit seinem Buchenmischwald glitzern kleine Gewässer zwischen Moos und umgestürzten Bäumen. Mehrere gut angelegte Wege laden zu einer Erkundungstour durch die märchenhaften Kulisse zwischen Kiel und Rendsburg ein. Abseits der Wege dürfen abgestorbene oder umgestürzte Bäume im Wald verbleiben  und bereichern als Totholz die Nahrungsgrundlage von Pilzen, Insekten und Vögeln. Zudem bieten sie den Waldtieren Unterschlupf.

Zusammen mit dem angrenzenden Kaltenhofer Moor bildet der Stodthagener Wald einen komplexen Landschaftsausschnitt mit Hoch- und Niedermoor, Buchenwald und Moorgrünland. Hydrologisch betrachtet liegt das Gebiet in einem Becken zwischen zwei Wasserscheiden, so dass der Wasserhaushalt von Wald und Moor in einem engen Zusammenhang steht.

Im Kaltenhofer Moor entstand aus einem verlandeten See ein Niedermoor, das durch das starke Eindringen von Niederschlagswasser zu einem Hochmoor emporwuchs. Mit 54 Hektar Größe und einer Torfauflage von über neun Metern ist es das größte Hochmoor im Umkreis Kiels. Die Waldflächen des ehemaligen Forstguts Stodthagen bestehen überwiegend aus Buchen, deren Altbestände nicht mehr genutzt werden. Aufgeforstete Nadelwaldflächen werden langfristig ebenfalls in Laubwald umgewandelt.

In Teilen des Waldes wurde die Entwässerung aufgehoben, um wieder neuen Lebensraum für die gefährdete Rotbauchunke und andere Ampbibien zu schaffen. Die Gewässer des Waldes und das angrenzende Kaltenhofer Moor erfreuen Unken, Frösche und Kröten. So kommen hier Frosch-Freunde in der wärmeren Jahreszeit voll auf ihre Kosten. Zur Balzzeit von etwa Ende April bis Anfang Juni bietet die Stiftung Naturschutz seit vielen Jahren Froschkonzerte an, bei denen Naturliebhaber den Liebesrufen der kleinen Amphibien lauschen können.

Neben dem befestigten Hauptweg lädt auch ein schmaler Naturpfad im Wald zu einem Spaziergang um den idyllischen Moorweiher ein. Bei feuchten Wetterbedingungen sollten Sie hier allerdings festes, gut imprägniertes Schuhwerk tragen. Der Naturpfad macht seinen Namen alle Ehre, denn dort, wo er auf einem kleinen Wall durch mooriges Gebiet führt, sollte man auf die knorrigen Wurzeln achten, die den Pfad durchziehen.

Hier finden Sie den Flyer Naturwald Stodthagen.