Geflecktes Knabenkraut, Sumpf-Stendelwurz, Großes Zweiblatt – früher gab es in Schleswig-Holstein vielerorts buntblühende Orchideenwiesen. Die Veränderung der Landschaft hat auch ihren Lebensraum rapide verkleinert. Um sich gegen andere Pflanzen zu behaupten, brauchen wilde Orchideen vor allem Platz und Licht sowie offenen Boden, der nährstoffarm und feucht sein muss. Um die  zu fördern, lassen wir ihre Wiesen spät im Jahr, wenn sich die seltenen Pflanzen für den Winter in ihre Knollen im Boden zurückgezogen haben, einmal mähen. Keine leichte Aufgabe, denn oft sind die Wiesen schwer erreichbar, manchmal nur mit Handgeräten. Oder die Flächen sind so nass, dass herkömmliche Traktoren im Boden versinken würden. Diese Wiesen werden von der Mähraupe, einer eigens umgebauten Schneepistenraupe, gemäht, die mit ihren breiten Ketten auch Feuchtwiesen befahren kann.

All dies kostet natürlich Geld. Aber es ist die Mühe wert! Denn nicht nur die schönen Orchideen profitieren von der Pflege der Wiesen - auch alle anderen lichtliebenden Pflanzen, viele Insekten und Wildtiere, die auf den Wiese leben, profitieren von der sanften Pflege. Wenn Sie unsere Arbeit für die Orchideenwiesen in Schleswig-Holstein unterstützen möchten, nutzen Sie gerne untenstehendes Spendenformular.

Ansprechpartnerin

Annica Zastrow
Tel.: 0431 210 90 410
E-Mail: annica.zastrow@stiftungsland.de

News

Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein sorgt für Sicherheit von Spaziergängern, Radlern und Autofahrern

Weiterlesen

„Wild. Live. Platt“ – Das Stiftungsevent lockte viele Besucher an die Wilde Weide.

Weiterlesen

Naturkundliche Wanderung im Hartshoper Moor: Am Samstag, den 15. Juli 2017 um 15.00 Uhr

Weiterlesen