Frösche, Kröten und Molche leben in einer Welt zwischen Wasser und Land. Sie sind in ganz besonderem Maße an ihren Lebensraum gebunden, und haben schwer mit der Intensivierung der Landwirtschaft und dem Ausbau der Straßen zu kämpfen. Wiesen mit sonnig-warmen Teichen fehlen den Amphibien für ihre Kinderstube ebenso wie ein breites Nahrungsangebot. Denn Pflanzenschutzmittel und Überdüngung lassen nicht nur die Blumen, sondern auch die Insekten aus den Wiesen verschwinden.

Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein legt daher neue Teiche in ihren Weidelandschaften an. Robuste Rinder sorgen hier dafür, dass die neuen Wasserlandschaften nicht zuwachsen und sonnig bleiben. Nur so können sie sich im Frühjahr schnell erwärmen und einen idealen Laichplatz für die kleinen Amphibien bieten. Auf Düngung und Pestizide wird auf diesen Weiden gänzlich verzichtet. So erholt sich auch die Wasser- und Pflanzenwelt. Insekten wie Libellen und Schmetterlinge kehren zurück und mit der Insektenvielfalt steigt auch das Angebot auf der Speisekarte der Amphibien und Vögel.

Neben der Lebensraumwiederherstellung zieht die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein auch bedrohte Amphibienarten wie Rotbauchunke, Laubfrosch, Wechselkröte, Kreuzkröte und Moorfrosch auf. Während in der freien Wildbahn nur 10 % der Kaulquappen erwachsen werden, erreichen bei der Aufzucht etwa 85 % der Amphibien das Erwachsenenalter und können einstige Lebensräume wiederbesiedeln.

In den vergangenen 13 Jahren haben die Vielfaltschützer der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein 1039 Gewässer neu geschaffen und 284 Laichgewässer reaktiviert. Rund 30.000 Amphibien wuchsen bisher unter ihrem Schutz auf und besiedelten neue Lebensräume.


Helfen Sie uns zu helfen – mit einer Spende:


24   Euro
   ermöglichen drei Fröschen behütet aufzuwachsen und in die Natur zurückzukehren.
56   Euro
   schaffen 25 m² Teich.
250 Euro
   schaffen 100 m² Froschland mit allem was ein Frosch zum Leben braucht.

Die Frösche, Unken und Kröten bedanken sich jedes Jahr bei uns mit wundervollen Froschkonzerten in den Frühlingsnächten. Seien Sie dabei! Erleben Sie Ihre Schützlinge und lernen Sie unsere Arbeit vor Ort kennen.


Ansprechpartnerin

Annica Zastrow
Tel.: 0431 210 90 410
E-Mail: annica.zastrow@stiftungsland.de

News

Auf der Suche nach der Haselmaus – Experten finden Spuren des seltenen Säugetieres in und um Hamburg

Weiterlesen

Stiftung Naturschutz hat angesichts der außerordentlichen Wetterlage ihre Rinder im Blick und weist auf Notfall-Telefon hin

Weiterlesen

Mehr Platz zum Quaken: Neue Lebensräume für Laubfrosch und Co. in Duvenseebachniederung

Weiterlesen

Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein gratuliert Feinheimisch - dem Netzwerk für regionalen Genuss - zum Geburtstag!

Weiterlesen