Stifterfonds sind Geldzuwendungen, die allein dem von der Stifterin oder dem Stifter gewünschten
Zweck gewidmet sind. Die Mittel des Fonds werden dabei entweder für den Fondszweck komplett verbraucht oder die Zinsen der Fondssumme finanzieren die Projektumsetzung.
Um die Verwaltung des Fonds und die Umsetzung der Projekte kümmert sich die Stiftung Naturschutz. Die Einrichtung eines eigenen Stifterfonds ist meist auf größere Geldspenden ausgelegt, da sich das gewünschte Projekt alleine mit Geldern des Fonds trägt. Spenden oder Zustiftungen in bestehende Stifterfonds sind allerdings auch schon ab kleineren Summen sinnvoll, da sie vorhandene Projekte unterstützen und so beispielsweise den Fortbestand einer guten Sache gewährleisten können.

 

Lilli Harder wuchs in Norderstedt auf und hat selbst miterlebt, wie sich die Stadt nördlich von Hamburg über die Jahrzehnte mehr und mehr veränderte. Ein Stück Natur sollte erhalten bleiben, deshalb setzte Lilli Harder die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein als Erbin in ihr Testament ein. In ihrem Gedenken setzen wir das uns anvertraute Vermögen in aktive Naturschutzarbeit vor Ort um. Durch den Umbau des Ranzauer Forstwegs wird jedes Jahr Tausenden Fröschen, Kröten und Unken das Leben gerettet, weil sie mit Hilfe der Amphibienleitanlage sicher unter der vielbefahrene Straße hindurch kommen. Die neuen Fledermauskästen werden jeden Sommer wieder von den nachtaktiven Tieren tagsüber als Schlafplatz genutzt. Mit dem Lilli-Harder-Fonds unterstützen wir auch die Renaturierung des Glasmoores, damit es künftig wieder mehr des klimaschädlichen Kohlendioxids speichert.
Die Lilli-Harder-Buche in Norderstedt erinnert an die  großzügige Unterstützung für unsere Arbeit.

Der gebürtige Bremer Harrald Nolte reiste in seinem Leben gern und wohnte eine ganze Zeit in Süddeutschland. Es zog ihn dennoch immer wieder zurück in den Norden und ans Meer. Seinen Lebensabend verbrachte Harald Nolte an der Kieler Förde. Die Beobachtung der Vogelwelt machte ihm Zeit seines Lebens Freude und inspirierte ihn dazu, den Vögeln in Schleswig-Holstein über sein eigenes Leben hinaus Gutes zu tun. Sein Testament verfasste er zugunsten des Vogelschutzes in unserem Land. Die Stiftung
Naturschutz errichtete im Jahr 2013 einen Fonds zu diesem Zweck und finanziert seitdem daraus Vogelschutzprojekte.

Ansprechpartnerin

Annica Zastrow
Tel.: 0431 210 90 410
E-Mail: annica.zastrow@stiftungsland.de

News

Jakobs-Kreuzkraut ist ihre Lieblingsspeise – aber ab sofort hauen sie nicht mehr in Westerwohld rein, sondern an verschiedenen Stellen im Kreis...

Weiterlesen

Das Sommerfest im Garten der Geschäftsstelle der Stiftung Naturschutz hat Tradition. Wie immer wurde fleißig „genetztwerkt“.

Weiterlesen